Samstag, 13. Juni 2009

Wie werde ich eigentlich geweckt?

Seltsam, dass noch keiner diese Frage stellte, aber das jüngste Angebot von Tchibo nehm ich einfach mal als Anlass diesen bereits erstellten Beitrag zu vollenden:

Radiowecker von Tchibo mit Licht- und Vibrationsmodul

Sehr interessant, dass das Vibrationsmodul so aussieht wie das Vibrationsmodul meines Weckers. Es täte mich mal interessieren, wie Tchibo auf die Idee kommt für die Allgemeinheit einen solchen Wecker auf den Markt zu schmeissen. Der Tchibo-Radiowecker verfügt über eine umlaufende, orangefarbene Lichtleiste.

Nunja- es täte mich mal interessieren, wie der Wecker im Betrieb abschneiden würde gegenüber meinem offizellen Licht- und Vibrationswecker.

Mein Vibrationsmodul liegt unter dem Kopfkissen und vibriert morgens zur Weckzeit ordentlich los, das ist nicht vergleichbar mit dem Vibrieren eines Handys oder gar einem Viberator. ;-) Es ist vielmehr richtig härter. Manchmal hab ich auch den Lichtblitz gleichzeitig laufen. Ich finde es immer sehr amüsant, wenn Hörende glauben, dies würde mir dann sanft in Gesicht scheinen. Der Lichtblitz ist richtig grell und vergleichbar mit einem kräftigen Blitz bei einem Gewitter. Man könnte blind davon werden, wäre man eh nicht noch im Halbschlaf, wenn man auf den Wecker einschlägt, die Snoozefunktion betätigt und 10 Minuten Döszeit abringt, bevor dieser Lichtblitz und/oder Vibrationskissen wieder gnadenlos zuschlägt.

1996 war ich in Italien im Urlaub. Verbracht wurde dieser bei Eurocamp, was damals ganz groß war dank der Fusion durch Ikea. Erinnert sich noch wer daran? Wie gesagt, die Betten waren solche Gästebettgestelle. Nacht für Nacht gab es ein Höllengewitter, das ganze Bett wackelte und vibrierte aufgrund diesen Höllendonners - damals hatte ich noch kein Vibrationsmodul im Bett und hörtechnisch bin ich nachts sowieso taub.Da die Zelte abgedunkelt waren und man die Fenster auch abdunkeln konnte wegen der bösen Mücken, bekam ich nicht viel mit von dem grellen Blitzlicht.Die ganze Familienmitglieder schliefen alle sehr schlecht mit meiner Ausnahme. Und einhellig wurde da beschlossen, dass es doch sehr toll seie, wenn man mit mir tauschen könne... ;-)

Manchmal, wenn es in der Nacht ein solch greller Blitz loszuckt, dann wache ich auf. Aber nur manchmal und meistens auch nur dann, wenn ich weiss, dass ich meinen Wecker eingestellt habe auf Blitzlicht.

Mich würde es richtig interessieren, wie der Tchibowecker nun bei der Allgemeinheit ankommen wird - ob "normale" Leute ihn kaufen werden und sich mit Vibrationsmodul und Licht wecken lassen werden?

Mein ehemaliger Lebensabschnittsgefährte, welcher hörend war, ist übrigens NIE wach geworden vom Vibrationskissen oder vom Lichtwecker. Ist alles übrigens eine Frage der Abrichtung. ;-)

Fun Fact dazu: Mein ehemaliger Notarztnachbar und der passende Gehörlosenwitz

Kommentare:

  1. Ich glaube, die Frage, warum so ein Modul für Hörende, kann ich beantworten:

    1. Schlafe ich oft mit Oropax-Stopfen, weil mein Mann ziemlich schnarcht. Nur höre ich dann morgens evtl. auch den Wecker nicht.

    2. An den meisten Tagen muß ich wesentlich eher aufstehen als der Rest der Familie. Ein rein akustischer Wecker weckt nicht nur den, den er wecken soll, sondern zumindest auch denjenigen, der nebendran liegt.

    AntwortenLöschen
  2. In der Tat. Ohne Hörgeräte höre ich auch nix und hatte eigentlich immer schon ein Weckerproblem. Das ist dann in ziemlich wilde Eigenkonstruktionen ausgeartet :-) Am Ende hab ich dann gemerkt, dass ich, vorausgesetzt, ich gehe nicht viel zu spät schlafen, rechtzeitig wach werde, wenn ich mir die Aufwach-Uhrzeit vor dem Einschlafen einsage. Klappt ganz gut.

    AntwortenLöschen
  3. Danke, deine Artikel sind sehr interessant für mich. So kann man auch mal aus einer anderen Perspektive die Dinge die für einen normal sind sehn.

    -Death

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin zum 1. Mal auf deinem Blog gelandet und finde es super interessant. Ich schlafe zwar auch mit Oropax, werde aber wach wenn zB mein Hündchen schlecht träumt. So einen Wecker fände ich auch für mich gut.

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.