Donnerstag, 2. Juli 2009

Was man halt so sagt....

Der folgende Dialog ist jedesmal immer wieder typisch für Hörende, wenn sie in einem Gespräch mit mir sind und die Bekanntschaft meistens noch frisch ist:

"Hast du das auch gehört?" Und ich sage: "Ja, habe ich...." worauf ich unterbrochen werde mit einem betretenden Gesicht: "Das war jetzt doof von mir, dich das zu fragen." Ich grinse mir innerlich eins, weil ich das eben passierte eben gar nicht als Fettnäpfchen meines Gesprächspartners empfinde und frage höflich-ahnungslos zurück: "Was denn?"
"Ich hab doch gefragt, ob du das auch gehört hast, aber dabei..." "Mensch, das sagt man halt so. Warum solltest du nur deswegen den Satz umstellen in "Hast du das auch mitbekommen/erfahren, dass....? Ist schon bisschen künstliche Problemerzeugung."

Damit ist das Problem gelöst. "Hast du das auch gehört?" ist wirklich kein Unsatz im Gespräch mit einem Gehörlosen/Schwerhörigen. Man kann es auch übertreiben mit der politischen Korrektheit. Interessanterweise sind Hardcore-Gehörlose dazu übergegangen nicht mehr zu gebärden: "Hast du schon gehört?" sondern "Hast du schon erfahren?"

Neulich habe ich mich mit einem guten Freund unterhalten, im Gespräch rutschte ihm ein zweideutiger Satz raus. Mein frecher Kommentar dazu war: "Ich hab's genau gehört!!"
Die Folge war, dass wir beide in Gelächter ausbrachen und uns köstlich über diesen Zwischenfall amüsierten.

Ich gebe es zu: Ich spiele manchmal damit, etwas zu sagen, was ich im eigentlichen Sinne gar nicht kann und es kann sehr lustig werden für beide Seiten.

Nachtrag vom 01.01.2012: Ich verwende das Wort "hören" ganz normal und warum sollte ich es auch nicht tun dürfen? Aber dazu muss ich mal gesondert bloggen, was ich gleich erledige. Dieser etwas ältere Blogeintrag ist eine gute Einführung, finde ich. :-) Hier der ergänzende Blogeintrag dazu: http://meinaugenschmaus.blogspot.com/2012/01/was-man-halt-so-sagt-teil-2.html

Kommentare:

  1. Glaub mir, mit dem Gehen als Rollstuhlfahrer ist es oft genau so, also zumindest für mich ...

    AntwortenLöschen
  2. Kenne ich. Bei meinen blinden Eltern trauen sich manche nicht mal "auf Wiedersehen" zu sagen.

    AntwortenLöschen
  3. jaaaa - die "liebevollen" Mitmenschen, die "ganz achtsam" sagen, ich soll da-und-da hin "rollen". Bin doch keine Tonne ;-) zumindest hält sich mein Gewicht bis jetzt noch in Grenzen *gg*.

    Aber mal im Ernst: Es gibt so ein gutschi-gutschi-Deutsch in der Kommunikation mit sogenannten "Behinderten", die kommt schon vom Klang her unglaublich plüschig-streichelnd daher - dann gruselts mich. Unsereins ist doch ein normaler Mitmensch ...

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.