Samstag, 29. August 2009

Schutz vor Behinderten oder Schutz der Behinderten?

Christane vom Behindertenparkplatz, deren Blog ich schon mal als Leselektüre ans Herz gelegt habe, hat bei ihrem Deutschlandbesuch ein unfassbares Erlebnis gehabt bei einem Kinobesuch und darüber gebloggt:

Mein Recht auf Kino oder "Isch protestiere"

Kurzfassung: Ein Kinobesuch als Rollstuhlfahrerin sei ohne Begleitperson gegen die Sicherheitsvorschriften und vor allem dann, wenn es keinen Rollstuhlplatz im Saal gäbe - die Frage ist nur, ob eine Notausgangsreihe tatsächlich als Rollstuhlsplätze fungieren kann oder es überhaupt darf..

Es gab übrigens einen ähnlich gelagerten Fall für Gehörlose&Schwerhörige - einige Fluglinien erlauben Gehörlose&Schwerhörige nicht zu zweit oder in einer Gruppe zu fliegen, weil das gegen die Vorschriften seie. Aber alleine ist ein Mitflug ohne weiteres möglich.

Drei Gehörlose klagen Air Nostrum an, weil ihnen untersagt
wurde, ohne Begleitung zu reisen.


Ich erinnere mich an meine erste Flugreise alleine - auf meinem Ticket stand: "DEAF", was mir eine höhere Aufmerksamkeit des Flugpersonals einbrachte. Trotzdem habe ich bei weiteren Flugreisen auf diesen Buchungscode verzichtet, weil ich mich nicht der möglichen Situation aussetzen wollte, dass auf meinem Flug ebenfalls eine schwerhörige/gehörlose Person gebucht wird und es dann Probleme gibt aufgrund dieser lächerlichen Sicherheitslinie, die besagt, dass es einfacher seie sich im Notfall um eine einzelne gehörlose/schwerhörige Person zu kümmern als um mehrere.

Diese Sicherheitsrichtlinie beruht auch darauf, dass die Gesellschaft nicht wirklich viele Berührungspunkte mit Menschen mit Behinderung vorzuweisen hat, denn sonst wären eine solche Richtlinie nie aufgesetzt worden.

Übrigens: In Notsituationen reagieren Menschen übrigens nicht kopflos und egoistisch, hat eine Studie über die Opfer des 11.September und anderen dramatischen Situationen, herausgefunden. Die Überlebenden sprachen übereinstimmend darüber, dass man sich gegenseitig geholfen hätte und Mut zugesprochen hätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.