Freitag, 9. April 2010

Die BLÖD-Zeitung ist lernresistent!

Heute ist in der BILD ein Artikel über den Prozeß zwischen einem gehörlosen Ehepaar erschienen, der Mann wird beschuldigt, seine Frau so übel zugerichtet zu haben, so dass ihr Kopf zu 50% zerstört wurde.

Bild-Artikel aus der Region Köln zum Prozeß

Immerhin ist in der Bild nicht die Rede von Taubstummen, das ist schon mal ein enormer Fortschritt, aber dennoch hat sich ein eklanter Fehler in den Artikel eingeschlichen - der Gebärdensprachdolmetscher wird als Gebärdendolmetscher bezeichnet - das wäre doch so leicht zu ergooglen gewesen. Oder hat die Bild etwa ein hauseigenes Wörterbuch, wo einiges ziemlich falsch darin steht?

Und bitte, was hat das andere Ehedrama, worauf im Artikel verlinkt wird, mit dem gehörlosen Ehepaar zu tun? Ach, ich habs - die Bild sieht da eine Gemeinsamkeit, da sie den Gehörlosen-Prozeß als Gehörlosen-Drama bezeichnet! Auf diese Gemeinsamkeit muß man erst mal kommen...

Ach übrigens, für euch Medienschaffende habe ich noch einen anderen interessanten Link in petto:

Ein wichtiger Hinweis an die Medienbranche

Ich bin mal gespannt, ob der Fehler im Bild-Artikel beseitigt wird...

Update von 10:00 h: Sogar der Kölner Stadtanzeiger schreibt in seinem Artikel von einem Gebärdendolmetscher!

Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger

*seufz* Aber was ich mich nun frage aufgrund der höheren Informationsdichte des Stadanzeigerartikels - wer hat nun von wem abgeschrieben? Ich vermute mal stark, dass die Bild abgeschrieben hat, aber eigentlich ist es ja egal, wer von wem abgeschrieben hat, der Fehler bleibt der gleiche.

1 Kommentar:

  1. Das Wort "Gebärdendolmetscher" mag falsch sein. Es ist aber kürzer und spart Platz ein.

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.