Dienstag, 27. April 2010

Hoppla, ich bin ja ein Cyborg!

Gratuliere - Sie lesen gerade das Blog eines Cyborgs.

Und der Cyborg ist nicht alleine auf der Welt.

Laut diesem Artikel "Menschen mit Tuning" in der Welt Online muss man so konsequent sein und Menschen mit Herzschrittmachern, Cochlear-Implantaten oder Beinprothesen bereits als Cyborgs betrachten. Frauen mit Brustimplantaten fallen aus diesem Schema heraus, weil sie eben keine Mischwesen sind zwischen Maschine und Mensch.

Wow, im Wikipedia-Artikel über Cyborgs lese ich, dass bereits 10 % der aktuellen Bevölkerung der USA als Cyborgs zu bezeichnen sind - die USA hat laut dem Stand von Dezember 2009 308.241.000 Einwohner, nach meinen bescheidenen mathematischen Künsten müssten 10 % davon 30.824.100 Cyborgs sein.

Mich würde es mal interessieren, wie hoch der Prozentsatz der Cyborgs in Deutschland bereits ist mit aller Technologie, die unter die Haut geht. Wenn man mal NUR die Zahlen der Cochlear-Implantationen pro Jahr nimmt, denn im Durchschnitt werden etwa 1.900 pro Jahr implantiert, damit kommt man auf zwischenzeitlich auf eine hübsche Zahl von 20.000 CI-Träger in Deutschland.

Ich bin mal gespannt, wie weit die Cyborg-Technologie gehen wird. Es gibt da einen interessanten Sportler namens Oscar Pistorius aus Südafrika, weitaus besser bekannt als der "Fastest Man on no legs" oder auch "Blade Runner. Er wollte sich für Olympia 2008 in Peking qualifzieren, aber man sprach ihm das Startrecht ab, da man durch ein unvollständiges Gutachten glaubte, er wäre im Vorteil durch seine High-Tech-Prothesen aus Karbon gegenüber den normalen Läufern. Er erhielt zwar das Startrecht nachträglich doch mit etwas Verspätung, aber er konnte sich nicht mehr ausreichend vorbereiten für die Qualifikation und blieb somit unter dem Zeitlimit dafür.
Im Januar 2009 wollte er sich für die Leichtathletik-WM in Berlin qualifzieren, aber er blieb über der Quali-Norm von 45,95 Sekunden.

Trotzdem bleibt die Frage, ob die Cyborgs irgendwann mal den normalen Erdlingen überlegen sein werden?

UPDATE vom 08.Januar 2011: Wir wissen ja jetzt alle, dass Oscar Pistorius bei der Leichtathletik-WM der "Normalos" eine sensationelle Leistung hingelegt hat. Ich hatte totale Gänsehaut bei seiner Perfomance, denn das war für mich Inklusion, er trat dort auf wie jeder andere Athlet und lieferte die gleiche Leistung ab. Er qualifizierte sich am 19. Juli 2011 in Ligano über die 400 m, die er in 45,07 sek lief. Dieses Rennen war ein Traum für Pistorius <- Bericht in der Tagesschau.
Pistorius gewann auch Silber mit der südafrikanischen Staffel über 4 x 400 m.

Da fällt mir noch ein anderer südafrikanischer Sportler ein, nämlich der gehörlose Schwimmer Terence Parkin. Er ist zwar kein Cyborg, weil er kein Cochlear Implantat hat, aber er trat bei Olympia 2000 in Sydney an und holte sensationell Silber über 200 m Brust! Das ist gelebte Inklusion, oder? Menschen mit Behinderungen und Nichtbehinderungen begegnen sich auf Augenhöhe, egal ob sie nun "angepasst" sind oder nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.