Freitag, 9. April 2010

Neues zu den den amerikanischen Mißbrauchsfällen an den gehörlosen Jungen

In den USA hat der Anwalt Jeff Anderson als einer der Ersten das ganze Ausmaß des sexuellen Mißbrauchs in der katholischen Kirche erkannt und bekämpft sowie den Opfern in den letzten 20 Jahren bereits Dutzende Millionen Dollar an Schmerzensgeld erstritten.

Aber es reicht ihm noch nicht - am liebsten würde er den Papst vor Gericht befragen, aber das wird leider nicht möglich sein, da der Papst als Staatsoberhaupt der Vatikanstadt Immunität geniesst. Trotzdem denkt Anderson nicht daran aufzugeben, denn Rom ist angreifbar geworden.

Nach der Darstellung der Wochenzeitung "Die Zeit" hat nämlich der damalige Sekretär der Glaubenskongregation, Tarcisco Bertone, der von 1995 - 2002 als dieses Amt ausübte und nicht der damalige Präfekt der Glaubenskongregation in den Jahren 1981- 2005, Joseph Ratzinger bzw. der heutige Papst Benedikt, die Aufklärung im Mißbrauchskandal um den US-Priester Murphy 1998 gebremst, da Bertone von einem Kirchenprozeß abriet. Der Skandal ist minimal kleiner als gedacht, denn vor 1965 war der Papst automatisch selber Präfekt.

Jedoch ist es hochinteressant, das Bertrone im Vatikan Magazin in der 4. Ausgabe von 2007 als die rechte Hand von Papst Benedikt bezeichnet wird - er hat ja auch seit 2003 die Stellung des Camerlengos inne und ist seit 2006 gleichzeitig auch Kardinalstaatsekretär.

Ob Anderson Bertone zu Fall bringen kann? Erst am 22. Januar 2010 wurde dieser im Amt des Kardinalsekretärs bestätigt. Ich konnte zuerst nichts darüber finden, ob ein Camerlengo oder der Kardinalstaatsekretär die gleiche Immunität wie ein Staatsoberhaupt, Diplomat oder Politiker geniesst, aber da hat mir Wikipedia im Artikel über die Vatikanstadt weitergeholfen. Dort wird nämlich gesagt, das Bertone der Regierungsschef und der Papst das Staatsoperhaupt seien, also ist doch eine politische Immunität vorhanden. :-(

Aber dieser Sonderstatus kann ja auch abgesprochen werden, das hat man sogar im Fall Berlusconi gesehen.

Ich bin gespannt, wie erfolgreich Anderson und alle andere Anwälte sein werden, die die Opfer des sexuellen Mißbrauches durch die Kirche vertreten werden.

Hier ist der Artikel zu Anderson

Hat Bertone den Mißbrauchskandal vertuscht?





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.