Freitag, 2. Juli 2010

Das nächste Zeitungsinterview mit mir!

Diesmal in der Südwest-Presse, einer großen Zeitung im Schwäbischen.

Es ist ein größeres Interview, wo es nicht nur um Fußball geht, sondern auch um die Ungerechtigkeiten in der deutschen Fernsehlandschaft, was einen sehr schönen Bericht ergeben hat.

Nur doof finde ich, dass man meinen Schweißfleck unter dem Arm sieht - ich war ewig in der Gluthitze untewegs und kam auf meinem Weg in die heiligen Hallen der SWP doch gehörig ins Schwitzen. Das aufgebügelte Strass-Motiv auf meinem Top kann man übrigens bei NKD für 0,99 € beziehen, falls jemand ebenfalls brennende Leidenschaft für die WM zeigen will.

Und eins finde ich doch sehr lustig: Ein Teil meiner Familie bezieht die SWP, der habe ich aber noch gar nichts gesagt von meinem Interview, weswegen ich jetzt mal gespannt bin, ob da morgen mir was gesagt wird: "Hättest du uns nicht besser auf den Schock vorbereiten können?!"

Hier bitte schön zum Anlicken:

http://www.swp.de/ulm/sport/wm2010/topnews/art1161888,542942

Nachtrag von 21:41: Vieles aus dem Interview sind direkt Zitate von mir, die 1:1 übernommen wurden. Das Twitter-Zitat von mir enthält aber einen Fehler, den ich selbst produziert habe, da ich beim Tippen an das 160-Zeichenformat von SMS gedacht habe und bis soeben gedacht habe, dass es bei Twitter auch soviele seien, aber in der Tat ist Twitter noch ein knackigeres und kürzeres Echtzeitmedium mit nur 140 Zeichen! Mea culpa!

Kommentare:

  1. Wie peinlich, Andreas.

    Da hab ich doch vor lauter Freude über das Interview vergessen den Link vernüftig einzubinden.

    Danke für den Hinweis! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Da ist ein Schweißfleck?
    Ja, jetzt wo Du es sagst...^^
    Ich fand ja das Interview interessanter, als auf irgendwas zu achten, was bei so einem Wetter vollkommen normal ist. Freut mich, dass Dein Service so großen Anklang findet.

    AntwortenLöschen
  3. Das Interview finde ich einfach toll!!! Klasse!
    Ich brauche dich auch als Lippendolmetscher ;-)

    Übrigens, ob ich mich hier als "KEIN-TV-Besitzerin" outen soll?

    Durch das Interview habe ich auch etwas mehr über dich erfahren dürfen und freue mich über die Gemeinsamkeit mit der Muttersprache als Deutsch. Deutsch ist auch meine Muttersprache.

    Toi, toi, toi, weiterhin viel Erfolg wünsche ich dir!

    Lieben Gruß
    Judith, die Gehörlosbloggerin

    AntwortenLöschen
  4. Gutes Interview! Danke für die klärenden Antworten, aber in der Schweiz muss ich das meinen Bekannten auch immer wieder sagen... ich sollte ebenfalls mal einen #Ableseservice in meinem Twitter einführen, aber ich vergess' das eh immer. Und dafür haben wir ja Dich :)

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.