Sonntag, 11. Juli 2010

Der Ableseservice und die hoffentlich positiven Folgen!

4 Wochen lang habe ich den Service angeboten, aber die Ursprünge des Ableseservices nahmen schon viel früher seinen Anfang und eigentlich muss man sich nicht bei mir für die Entstehung bedanken, sondern bei meinen Followern auf Twitter.

Euer großartiges Feedback hat mich dazu gebracht, einen eigenen Twitteraccount nur für den Ableseservice und Blogpostings einzurichten, was mir eine kleine mediale Aufmerksamkeit bescherte, die ich nicht nur um das eine Thema kreisen liess, sondern auch um andere Ungerechtigkeiten.

Nicht nur ich hatte Spaß am "professionellen" Ableseservice, sondern bei dem einen oder den anderen Paar konnte ich für den Fußballfrieden auf der Couch sorgen - mir schrieb einer, dass seine bessere Hälfte durch meinen Ableseservice Gefallen gefunden hat an der Fußball-WM und der Tenor vieler Nachrichten war einhellig: Ich hätte der WM dadurch eine ganz andere Qualität verliehen.

Aber am meisten haben mich doch einige Autogrammwünsche erstaunt, denn das war das letzte, womit ich gerechnet habe. Mein Ziel war es wirklich nicht eine solche mediale Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen, denn so eine Rampensau bin ich eigentlich nicht, wie man ja am TV-Auftritt sehen konnte. ;-) Nun für mein Hauptanliegen, also die deutliche Verbesserung der Untertitelsituation tue ich fast alles.

Was bleibt also vom #Ableseservice? Nun, der wird immer wieder mal auf Twitter aktiviert werden und ich hoffe, dass ich mit dem #Ableseservice einige Unterstützer für die kommenden Ideen gefunden habe.

1 Kommentar:

  1. Es sieht so aus, als hättest du instinktiv den besten Weg gewählt um etwas für die Verbesserung der Untertitelsituation in Deutschland zu tun.

    Viel Erfolg auch weiterhin!

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.