Donnerstag, 12. August 2010

Ein Interview mit mir nun auch auf meedia.de

Deutschlands Medienportal meedia.de bat mich um ein Interview und dabei kam ein richtig schönes heraus, welches ich gerade auch noch mal und nochmal gelesen habe mit der größten Freude und der leisen Hoffnung, dass sich nun was ändert in der Medienlandschaft, was die Untertitelsituation betrifft.

Hier ist der Link:

Auch Hörende haben eine Behinderung

Viel Spaß beim Lesen! :-)

Nachtrag vom Freitag, den 13. August: Soeben trudelte der Kommentar hier ein:

"Wobei ich doch mal vermute, daß Hörende das auch lernen könnten - das Lippenlesen?
(Schließlich üben sie´s nicht, weil sie nicht müssen....?)"

Ja, natürlich können Hörende das auch lernen, aber sie sind darauf nicht angewiesen, das stimmt. Wie heißt es doch so schön? Übung macht den Meister. Ich habe hier schon mal gebloggt, wo Hörende einen Lippenlesekurs besuchen können:

Tomate = Dummheit oder auch: Die Kunst des Ablesens

Noch ein Nachtrag vom Freitag, den 13. August:

Der Kommentar von meinem hochgeschätzen Bloggerkollegen Not quit like Beethoven hat mich daran erinnert, dass die Antworten im Meedia-Interview genau die gleichen sind, die ich auch beim Fernsehauftritt bei SWR zum Besten gegeben habe. Das Fernsehinterview fiel aber leider der Schere zum Opfer.

Kommentare:

  1. Wobei ich doch mal vermute, daß Hörende das auch lernen könnten - das Lippenlesen?
    (Schließlich üben sie´s nicht, weil sie nicht müssen....?)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön! Und so ausführlich. Das ist doch mal besser als 1:30 im Fernsehen...

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab deshalb so doof gefragt, weil ich das dann nicht als "Behinderung" titulieren würde, sondern eher als eine besondere Fähigkeit von Gehörlosen (so wie Blinde außergewöhnlich gut hören und tasten können - häufig jedenfalls).

    Ich versteh´ schon, was Du mit der Aussage vermutlich sagen wolltest - daß es nicht so ist, daß Ihr "nur Defizite" habt, sondern auch manches, was Hörende eben nicht können.
    Nur, im alltäglichen Sprachgebrauch würde auch niemand sagen, jemand ist behindert, weil er kein Kisuaheli kann. Kann er ja lernen - wenn er eine Veranlassung dazu sieht. ;-)

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.