Samstag, 14. August 2010

Kampf gegen Mißverständnisse

So beginnt ein Artikel der Kreiszeitung.de und man denkt sich: "Oh toll, das ist mal ein interessanter Bericht." Die ersten Zeilen lesen sich noch ganz gut und dann zuckt man bei dem Wort: "Taubstummensprache" zusammen. Und am Schluß findet sich noch das Wort Gebärdendolmetscher.

Kampf gegen Missverständnisse

Die sehr unglückliche Formulierung "Taubstummensprache" erweckt den Eindruck, die Gebärdensprache wäre eine Affensprache und Gehörlose außerdem stumm, was einfach nicht die Realität ist.

Schade darum, dass ein sonst sehr gut geschriebener Artikel, der wirklich interessant ist, auf diese Weise verhunzt worden ist.

Für Medienschaffende habe ich schon einige Tipps verbloggt:

Es heißt nun mal korrekt so!


Ein wichtiger Hinweis für die Medienbranche

Okay? In aller Kürze sei gesagt bei folgenden Wörtern:

NoGo's: Taubstumm, Taubstummensprache, Gebärdendolmetscher!

Go's: taub, gehörlos, schwerhörig, hörgeschädigt, hörbehindert, Gebärdensprache, Gebärdensprachdolmetscher...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.