Freitag, 29. Oktober 2010

Gebärdennamen der Politiker

Die Gebärdensprache ist eine vollwertige Sprache, keine Hilfssprache, keine Sprachkrücke. Sie funktioniert nach ihren eigenen Gesetzen, sie hat ihre eigene Grammatik und Syntax und vor allem funktioniert sie im Zusammenspiel mit der Mimik und im dreidimensionalen Raum.

Und darüber hinaus müssen Namen in der Gebärdensprache oft schnell auf den Punkt gebracht werden und enthalten oft eine kreative Anspielung auf die Person, manchmal mit einem leicht fiesen Unterton.

Bundeskanzlerin Merkel wurde bis vor ihrer Wahl zur Bundeskanzlerin als "Miesmund" bezeichnet, die Ausführung geht so: Flache Hand, Daumen abknicken, die Hand so auf den Mund legen, dass der Zeigefinger das untere Kinn berührt und den Zeigefinger berührend über den Mund gleiten lassen, sodass man einen Halbbogen zum anderen unteren Kinn beschreibt. Aber das Bild erklärt es ja ganz gut, ne?
© Lucas Kollien

Nach der Wahl haben sich dann die Gehörlosen gedacht: "Moment mal, wir können doch unsere Bundeskanzlerin nicht so negativ in der Gebärdensprache besetzen, es muss ein neuer Gebärdenname her." Der neutrale Gebärdenname für Angie ist jetzt die Gebärde für "Merken" bei der man die Finger einer Hand auf den Daumen legt und diese an die Schläfe geführt werden, wovon ich leider kein Bild habe. Aber die Beschreibung ist mir doch hoffentlich ganz gut gelungen?

Da ich wirklich keinerlei Übereinstimmungen mit der Politik von Schwarz-Gelb habe und auch diese unfähige Regierung nicht gewählt habe, verwende ich gerne immer noch die "Miesmund"-Gebärde und dies ist ja auch zutreffend für die aktuelle Stimmung im Land, wenn es um die ReGIERung geht.

Auch ist es interessant, dass es in der Regel fast immer 2 bekannte Gebärdennamen für Politiker gibt, die eine ist etwas ironisch und die andere neutral.

Oskar Lafontaine ist ein gutes Beispiel, da gibt es die neutrale Gebärde, die einfach nur "Der Mann mit der Nase" heißt, wie man auf dem Bild hier sehen kann . Man nimmt bei der Namensgebärde die Nase zwischen Daumen und Zeigefinger und beschreibt einen Bogen nach unten auf Kinnhöhe, wobei dann der Daumen und Zeigefinger dann zusammen gedrückt werden.
© Lucas Kollien

Die inoffizielle etwas gemeine Gebärde ist eine Anspielung auf das Attentat auf ihn und ist eine Mischung aus der Gebärde für "Sau" und dem Messerstich in den Hals. Normalerweise gebärdet man Sau so, indem man den Zeigefinger sich in den Hals bohrt, aber bei der Namensgebärde von Lafontaine sticht man sich mit dem Daumen in den Hals. Diese Gebärde kam aber auch erst auf mit dem Wechsel Lafontaines von der SPD zur Linken, weshalb die Gebärde ja auch selbsterklärend "Linke Sau" heißt. Übrigens kennt der Oskar die fiese Gebärde für ihn sogar, da diese ihm erklärt worden ist, als die Geschwister Conny und Holger Ruppert bei Kerner ihren Auftritt hatten. Die Reaktion von Lafontaine war ein humorvolles Lachen dazu.

Und Joschka Fischer hat auch 2 offizielle Namensgebärden, einmal die Gebärde für "Fisch", wobei man mit der Hand schlängelnde Bewegungen macht, die Fische so von Natur aus machen. Und die fiese Namensgebärde ist "Dick-dünn-Dick", da Fischer ja von sich reden machte mit dem Jojo-Effekt nach einer erfolgreichen Diät:
© Lucas Kollien
Ausgeführt wird die Gebärde so: Man bläst die Backen (natürlich die im Gesicht!!) auf und zeigt den leicht gekrümmten Händen das Volumen einer dicken Person an, dann werden die Hände gerade und bewegen sich aufeinander zu, berühren sich aber nicht. Dabei lässt man die Luft aus den Backen raus wie aus einem Luftballon!


Für den Altkanzler Schröder kenne ich bisher nur eine Gebärde und zwar die offizielle: "Der Schwanker", weil er in der Öffentlichkeit oft so rüberkam, dass er sich nicht entscheiden könne, welche Richtung er einschlagen soll, bis er dann öfters auf den Tisch gehauen hat. Hier das Bild der Namensgebärde und die Beschreibung ist so: Man presst sich den Arm leicht schräg über die Brust unter die Halshöhe, so dass die Hand mit dem Daumen abgespreizt werden kann. Dann folgt eine gekrümmte Handbewegung nach links und dann krümmt sich die Hand nach rechts ab, bevor sie dann wieder ihre Ausgangstellung in der Mitte findet.
© Lucas Kollien

Der Außenminister Deutschlands ist in der Gebärdensprache ein "Pickelgesicht", nichts anderes bedeutet die Gebärde für ihn. Dazu wird sich mit den Fingern mehrmals leicht auf die Wange getippt, was die Anzahl der Pickel verdeutlichen soll. Das Bild zeigt ja die Gebärde für Westerwelle sehr gut:
© Lucas Kollien
Für Westerwelle fiel mir noch eine andere neutrale Namensgebärde ein: Man macht mit der Hand einfach ein 2 Wellenbewegungen hintereinander - diese Namensgebärde habe ich aber bisher nur in den Nachrichtensendungen gesehen. Für die Gehörlosen ist und bleibt Westerwelle das "Pickelface". Die Wellenbewegungen sind zwei Halbbogenbewegungen in der Luft.

Leider habe ich nicht für alle Namensgebärden der Politiker die passenden Bilder parat, aber ich denke, dass ich für die nächsten zwei Namensgebärden ganz gute Beschreibungen hinbekommen habe.

Aber den ersten richtigen Lachkrampf habe ich erst gekriegt, als man mir die Gebärde für den Altkanzler Kohl gezeigt hat, weil diese einfach den typischen ironischen Gehörlosenhumor für mich in meinen Augen darstellt: Man formt mit dem Zeigefinger und dem Daumen ein U, wobei die übrigen Finger hinter dem Zeigefinger in einer Reihe stehen und hält sich dieses U unter das Kinn, wobei dann die Hand mehrmals hin und her geführt wird; mit dieser Bewegung wird einem bildlich das Schwabbelkinn von Kohl vor die Augen geführt...

Dagegen ist die Gebärde für den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus wirklich noch harmlos! Logischerweise leitet sich die Namensgebärde von "Mappe" ab: Man hält die Hände so, als würde man in einem Buch lesen und macht klappt dann das imaginäre Buch in den Händen zu! Aufgrund seiner Haltung zu Stuttgart21 dauert es bestimmt nicht mehr lange, bis die Gehörlosen im Stuttgarter Raum kreativ werden und eine nicht so neutrale Namensgebärde finden. ;-)

Und jetzt dürft ihr mal überlegen, WIE wohl denn die Namensgebärde für den ehemaligen Finanzminister Theo Waigel ist. :-D

Quelle für die Namensgebärden: Zeit-Artikel von 2005/37.Ausgabe Anmerkung: Das alleinige Urheberrecht aller gezeigten Bilder in diesem Blogeintrag liegt bei dem gehörlosen Cartonzeichner Lucas Kollien, der die Bilder für den Zeitartikel erstellt hat und mir freundlicherweise erlaubt hat, die Bilder hier im Blog verwenden zu dürfen!

Mir ist soeben noch die Namensgebärde für Obama eingefallen, der übrigens einige Kenntnisse ASL (American Sign Language) besitzt, denn er sagte zu seiner Namensgebärde: "Oh, ich dachte, man benützt offiziell die "Dumbo"-Gebärde wegen meiner Ohren?" Einige Gehörlose in den USA nehmen die Dumbo-Gebärde: Man deckt beide Ohren mit beiden Händen ab und klappt sie dann auf und zu, andere wiederum sagen sich: "Oh Mensch, wir können doch unseren Präsidenten nicht herumdumboisieren lassen!" und kamen auf diese neutrale Gebärde:
Obama in American Sign Language
Die offizielle Gebärde wird so gebärdet: Man man macht eine Faust und bildet mit dem Daumen und Zeigefinger ein O, es entsteht sozusagen eine Tunnelhand, da ja die Faust nicht geschlossen ist. Nach dem O wandelt sich die Hand zu einer Flagge, indem man die Hand in der Luft etwas dreht und dabei die Hand öffnet, so dass die Handinnenseite zu einem zeigt und der Daumen abgespreizt bleibt. Warum die offizielle Gebärde so ist? Obama's Wahlkampflogo zeigte ein großes O, welches im Inneren mit der US-Flage ausgefüllt war!

Von Obama ist übrigens bekannt, dass er während am 23. August 2008 während der Rally in Springfeld "Thank you" zu einem gehörlosen Mann gebärdete, welcher ihm zu seiner Nominierung als Präsidentschaftskandidaten gratulierte.

UPDATE: Ich habe nun jetzt einen Link gefunden, wo Helene Jarmer, die gehörlose Abgeordnete im österreichschen Bundestag (Nationalrat) die Gebärden für die Parteien sowie die Namensgebärden der österreichschen Politiker vorstellt, darunter auch ihre eigene:

Wolfgang Schüssel ist das Mascherl

Helene erklärt auch, warum man einem Politiker keine Namensgebärde geben sollte, mit dieser er selbst nicht einverstanden ist - diesem Punkt kann ich auch folgen, aber eine Teilschuld muss man den deutschen Politikern schon geben, weshalb sie inoffizielle leicht gehässige Gebärdennamen bekommen: Sie nehmen die Belange der deutschen Gehörlosen nicht ernst genug!

Nun folgen die Bildbeschreibungen der Namensgebärden in der Bilderstrecke für meine blinden Blogbesucher:

Bild 1 zeigt eine gebärdende Helene Jarmer und hat einen erklärenden Bildtext dazu.

Bild 2 zeigt die Hände von Helene Jarmer in der Luft - erklärender Bildtext dazu.

Bild 3 zeigt eine Helene Jarmer, wie sie zuhörend am Tisch sitzt.

Bild 4 zeigt die Namensgebärde für die Partei SPÖ (Sozialdemokratische Partei Österreichs): Helene hat den Arm leicht schräg über dem Brustkorb liegen, die Hand bildet eine 3 und liegt etwas überhalb von ihrem Busen. Zeigefinger und Mittelfinger zeigen nach unten, so dass der Daumen oberhalb des Busens ist. Mit dieser Gebärde wird die Nelke im Knopfloch sympolisiert, welches das Symbol der SPÖ ist und die Finger stehen für die Pfeilspitzen im Kampfabzeichen der Sozialdemokratie.

Bild 5 zeigt die Gebärde für die Partei ÖVP (Österreichische Volkspartei): Helene hat über ihrem Kopf die beide Hände zu einem C geformt, es sieht aus wie die Bewegung, wenn man einen Volleyball mit den beiden Händen wegspielt. Zusammen mit der Kopfform entsteht so der Eindruck von einem abstrakten "ÖVP" in der Luft.

Bild 6 zeigt die Namensgebärde für die FPÖ (Freiheitliche Partei Österreichs): Helene zeigt den Buchstabe F, wovon sich die Namensgebärde ableitet: Daumen und Zeigefinger bilden einen Kreis, die übrigen 3 Finger stehen aufrecht. Die Hand wird kurz nach vorne geschoben.

Bild 7: Helene zeigt die Namensgebärde für Die Grünen, welchen sie auch angehört: Die Hand nimmt die Form von "Super" an und der Daumen berüht das Kinn, so dass die Fingerknöchel quasi vor einem sind. Das ist auch die Gebärde für "Grün" in der Österreichischen Gebärdensprache.

Bild 8 zeigt die Namensgebärde für BZÖ (Bündnis Zukunft Österreichs): Helene formt mit den Fingern einen Ball, aber die Finger berühen sich nicht, sondern sind ein paar Millimeter voreinander entfernt. Die Hände wackeln ganz leicht hin und her dabei. Das ist die Gebärde für "Orange", welches ja auch die Parteifarbe dieser Partei ist.

Bild 9 zeigt die Gebärde für Abgeordneter/Abgeordneten: Helene ballt die eine Hand zur Faust und macht Klopfbewegungen. Die Gebärde leitet sich vom Applaus des Brauchs nach Vorlesungen mit der Faust auf den Tisch zu klopfen.

Bild 10 zeigt die Gebärde für Integration: Die Hände liegen leicht schräg zueinander, die eine Hand liegt aber über der anderen und fahren in einer fließenden Bewegung nach vorne. Jarmer sagt dazu, dass ihr diese Gebärde nicht behagt, da diese Gebärde einen diskriminierenden Beigeschmack hat, da die eine Hand oben ist und die andere unten ist. Deshalb erklärt sie auf Bild 11 die bessere Gebärde für Integration. Übrigens gebärdet man in Deutschland Integration auf die gleiche Weise!

Bild 11: Helene zeigt die optimalere Gebärde für "Integration": Beide Hände liegen leicht schräg nebeneinander, sozusagen auf Augenhöhe und fließen ineinander im angedeuteten "Reißverschlußverfahren".

Bild 12 zeigt die österreichische Gebärde für Parlament: In Österreich sitzen die Abgeordeneten in Halbkreisform. Die Hände krümmen sich nach unten und und zeigen einen Halbkreis.

Bild 13: Helene zeigt die österreichische Gebärde für Politik: Beide Fäuste sind geballt und bewegen sich hin und her, als würde man ein Auto steuern. Deshalb steht die Gebärde auch für: "Steuerung des Landes durch Gesetzesgebung".

Bild 14 zeigt die Gebärde für Gebärdensprache: Die Handbewegung "gebärden" zeigt die offenen Handflächen, die in leichtem Abstand voreinander senkrechte kreisende Bewegungen machen, bevor die eine Hand nach oben fährt und mit dem Handrücken die Handinnenfläche der anderen Hand zuerst berührt, dann folgen die Finger nach.

Bild 15 zeigt die Gebärde für den Zwischenruf im Parlament: Eine Hand vor dem Mund wird zum Sprachrohr geformt und der Mund begleitet die rufende Mimik.

Bild 16 zeigt die Namensgebärde für die österreichische Grünenchefin Eva Glawischnig: Eine tpyische Charaktereigenschaft derer ist ist, mit einer Haarlocke zu spielen, weswegen man mit mit dem Zeigefinger in Ohrhöhe mit kreisenden Bewegungen eine Haarlocke nachzeichnet.

Bild 17 zeigt die Namensgebärde für den Abgeordneten Franz-Joseph Huainigg, der im Rollstuhl sitzt und erklärt dazu, dass früher für ihn einfach die Gebärde "Rollstuhl" benützt hat, womit dieser aber zu Recht nicht einverstanden war - der Mann ist ja nicht seine Behinderung. ;-) Daher liess Helene sich für ihn eine neue Namensgebärde einfallen und zwar bekam er die Gebärde für "Schildkröte" als Namensgebärde: Die Hände liegen übereinander, die Daumen sind abgespeizt. Die Hände bewegen sich leicht wackelnd auf der Stelle. Von dieser Namensgebärde ist Huainigg übrigens begeistert, weil er sich selbst so beharrlich wie eine Schildkröte sieht.

Bild 18 zeigt die Namensgebärde für den Bundespräsidenten Heinz Fischer, welcher genauso gebärdet wird wie die neutrale Gebärde für unseren Joschka. Hab ich ja schon weiter oben erklärt.

Bild 19 zeigt die Namensgebärde für Helene Jarmer selbst: Die flache Hand verharrt in Ohrhöhe, um dann auf die Schulter herunter zu gehen zur Schulterberührung. Damit wird angezeigt, dass jemand eine Langhaarfrisur hat. Jarmer hat zwar jetzt kurze Haare, aber die Namensgebärde stammt noch aus der Zeit, wo sie lange Haare hatte.

Bild 20 zeigt die Namensgebärde für Wolfgang Schüssel - der bekennende Mascherlträger wird mit der Namensgebärde für "Fliege" gebärdet - nicht DAS Insenkt, sondern die Fliege um den Hals! ;-) Daumen und Zeigefinger bilden ein Dreieck in Halshöhe, welches auseinander gezogen wird.

Bild 21 zeigt die Namensgebärde für Alexander van der Bellen - für ihn ist der 3-Tage-Bart typisch und so hat er die Gebärde für "Bart" als Namensgebärde bekommen: Wie bei Westerwelle werden die Finger einer Hand an die Wange geführt, aber sie gleiten die Wange herab!

Bild 22: Die Nationalratspräsidentin Barbara Prammer trägt sehr oft eine Perlenkette als Accessoire und daher ist ihre Namensgebärde sozusagen "Perlenkette". Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger werden zusammengeführt und damit wird mehrmals im Halbkreis vor dem Hals mit mehrmaligem Antippen eine Perlenkette angedeutet. Zur besseren Verständlichkeit kann man natürlich auch Daumen und Zeigefinger zu einem Kreis formen und sich so flachanliegend im Halbkreis um den Hals tippen, damit man die Kugelform der Perlen besser sieht.

Bild 23 zeigt die Namensgebärde für Obama, welche ich ja schon erklärt habe!

Nachtrag vom 16. Juni 2011: Und hier gibt es einen Blogeintrag von mir mit einem Videolink, wo gehörlose Jugendliche die Gebärdennamen für Kohl, Guttenberg & Co bildbewegt erklären:
Wie gebärdet man wohl....?

Kommentare:

  1. Die Gebärde für Schäuble weißt du nicht zufällig oder? Die hat sich doch bestimmt nachdem er dann im Rollstuhl saß gewandelt nehm ich mal an ...

    AntwortenLöschen
  2. Für Obama kenne ich noch diese Gebärde:

    * Handform wie bei A (loose Faust mit an Zeigefinger anliegendem Daumen - als halte man ein Blatt Papier loose zwischen Daumen und ZF)
    * Handkante unten, Handrücken außen
    * Bewegung wie Händeschütteln (stammt wohl aus der Zeit des Wahlkampfs) mit 2 Wdh.


    Schade, dass es so wenig Gebärdenzeichnungen/-fotos unter freier Lizenz gibt. Die Verlage erlauben die Nutzung leider fast nie. Ich suche auch noch eine schöne für "pirat". ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hey cool, da sind ja ein paar echt lustige dabei... ich glaube, den "Westerwelle" hab ich zumindest shcon mal in den Nachrichten gesehen - allerdings geht dort immer alles so schnell, dass ich selbst mir bereits bekantne Gebaerden kaum erkenne [ausser vielleicht "Politik" oder so] :/

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für Deinen hochinteressanten Blogbeitrag, den ich gleich mal verlinkt habe ;)

    Leider ist das Thema Behinderung generell ein Tabuthema, auch in den an sich *offenen* Internetforen. Da gibt es auch entsprechend wenig Wortmeldungen.

    Egal, mach weiter so!

    Gruß von einem (hörenden) Stammleser

    AntwortenLöschen
  5. Deine Beschreibungen sind einfach die besten! Besonders "Pickelface" und "Schwabbelkinn" sind eindrücklich. :D

    Für Obama gab es während des Wahlkampfes auch vorübergehend mal die Gebärde "Der Ärmelhochkrempler" (abwechselnd rechts und links die Ärmel hochschieben, wie er es am Redepult des Öfteren tat). Aber anscheinend ist diese Gebärde jetzt eher unüblich.

    AntwortenLöschen
  6. HAHAHAHAAA... Namensgebärde für Joschka Fischer: "Man bläst die Backen auf - natürlich die im Gesicht!" Für die 'anderen' wäre auch entweder viel Übung oder schnell zu Gas verdaubare Nahrung erforderlich. Und mit der danach abgelassenen 'Luft' wollte ich nicht allzu große Bekanntschaft schließen... :-D

    AntwortenLöschen
  7. Danke für diesen Artikel! Für mich als Sprachwissenschaftlerin mit einem besonderen Interesse an Namenkunde sind solche Informationen sehr interessant... vor allem, weil man ja über Gebärdensprachen sowieso schon recht wenig Informationen findet (im Vergleich zu "Lautsprachen") und über Namen in Gebärdensprachen noch viel weniger.

    Für den ehemaligen finnischen Präsidenten Ahtisaari, der ja (sagen wir mal) eher rundlich ist, habe ich seinerzeit einen Gebärdennamen gelernt, der sich in etwa mit "Dickerchen" übersetzen läßt. Dabei ahmt man mit der Hand den etwas watschelnden Gang eines solchen "Dickerchens" nach: mit der Faust (allerdings mit Daumen und kleinem Finger rausgestreckt -- ist das auch in DGS die "Flugzeug-Form"?) seitlich ein wenig hin und her wackeln. Das läßt sich zugegebenermaßen wesentlich leichter gebärden als eine wörtliche Übersetzung seines Namens (in etwa "Wassermann-Insel"). ;-)

    Die Namensgebärde für Wolfgang Schüssel erinnert mich an meine ehemalige Gebärdenlehrerin. Die trägt nämlich gerne Halstücher eng um den Hals geknotet und trägt deshalb eine ganz ähnliche Gebärde als Namen.

    Und ich meine mich sogar verschwommen erinnern zu können, in den "Viittomakieliset uutiset" (gebärdensprachige Nachrichtensendung im finnischen Fernsehen) schon einmal die "Miesmund"-Gebärde für Angela Merkel gesehen zu haben. Beschwören könnt' ich's allerdings nicht. Im allgemeinen werden ausländische Namen in dieser Sendung meist ausbuchstabiert.

    AntwortenLöschen
  8. Nur so nebenbei. Vielen Dank für Deinen charmanten Beitrag zur #rp11

    AntwortenLöschen
  9. Danke, hat wirklich Spaß gemacht den Artikel zu lesen!
    Faszinierend wie Namen in der Zeichensprache gebildet werden und was für Namen unsere Politiker so tragen...ehrlichere Benennungen wird man wohl nicht finden.
    Großes Lob für deine Arbeit zum Aufbau von Verständnis gegenüber beeinträchtigten Menschen! Mach weiter so!

    AntwortenLöschen
  10. Hi. Ich find das toll, dass ich hier endlich eine "Liste" von Gebärdennamen finde. Weiß zufällig jemand, wie diverse Filmnamen (Wie etwa Jenseits der Stille und Gottes vergessene Kinder und so) gebärdet werden. Also ich glaub die beiden Namen bekomm ich noch hin, aber gibt es allgemein eine Liste von Gebärdennamen für Film- und Buchnamen. Würd mich freun, wenn jemand mehr darüber weiß. LG

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.