Montag, 4. Oktober 2010

Lie to me - Teil 3

Eben habe ich eine interessante Fotostrecke entdeckt, worauf Bahnchef Rüdiger Grube zusammen mit dem Grünen-Abgeordneten Winfried Hermann zu sehen ist und hatte ganz interessante Gedanken dazu.

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-59650.html Hier sieht man Grube und Hermann nah beieinander stehen, ein gemeinsamer Schulterschluss soll die Bereitschaft zum Dialog zeigen.

Grube steht seitlich da, damit die Betonung der breiten Brust besser zur Geltung kommt, verteilt das Gewicht auf dem Standfuß ( der eine Fuß steht fest auf dem Boden, der andere wird gerade aufgesetzt) und hat eine Hand in der Hosetasche sowie Sein Signal ist: "Ich bin hier der dynamische Manager!" Ingesamt ist die Kopfhaltung gegenüber Hermann eine etwas wegwerfende, er fühlt sich als der moralische Sieger, da er im Interview betont, er seie ein ehrbarer hanseatischer Kaufmann.

Hermann dreht Grube zwar den Rücken zu, sein Gesichtsausdruck signalisiert aber keine Angst, er ist im Begriff gerade lächeln zu wollen, denn im Mundwinkel sammelt sich ein Lächeln. Hermann wirkt auf dem Foto auf mich wie ein bereiter Duellgegner: "Na, dann schauen wir mal!" Seine Füße stehen fest auf dem Boden und auch die Hände halten geschlossen die Mappe. Er muss nichts verteidigen, er ist im Wissen in der besseren Position zu sein als Grube, der kämpfen muss.

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-59650-3.html

Grube's Jackett ist hier immer noch geschlossen. Es ist nicht klar, wann das Foto geschossen wurde, aber vermutlich am Ende des Gesprächs, denn Hermann steht entspannt da und lässt die Ausstrahlung der hübschen Frau Kaiser ganz auf sich wirken, die Grube gerade siegessicher in die Mangel genommen hat: "So Herr Grube...." Grube wehrt auf dem Foto scheinbar lachend ab, aber er sieht Frau Kaiser nicht an, er sieht an den beiden Journalisten vorbei zum Boden. Auch hängt sein Arm locker durch, umschliesst aber mit festerem Druck als üblich die Mappe.

Aber es ist ein interessantes Detail zu sehen auf beiden Fotos: Anders als bei Hermann ist sein Jackett zugeknöpft, wobei ich mich frage: War das Jackett auch während dem Gespräch zugeknöpft, denn das würde erklären, warum Grube während dem Gespräch eher zugeknöpft agierte.

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,718813,00.html

Nachtrag vom 05.10: Wassermann hat auf dem Foto eine eher beschwichtigende Geste, er merkt, dass Grube sich gerade nicht wohlfühlt, denn das Lächeln von Grube wirkt auf mich eher wie Zähneblecken, da sich um die Augen keine Lachfältchen zeigen. Frau Kaiser wirkt sehr heiter und hat das Gewicht auf dem Standfuß verteilt und die Hand in die Hüfte des Standfußes gestemmt. Der Fingerzeig auf Grube ist nicht nachdrücklich, aber er ist vorhanden. Dafür erntet sie von Hermann uneingeschränkte Bewunderung, er ist auf dem Bild auch geistig gerade ganz woanders und merkt auch nichts davon, dass Grube ihn mit dem Arm am liebsten wegschubsen wollen würde. Wassermann ist übrigens der Außenseiter der Gruppe, denn keiner nimmt seine Beschwichtigungen so richtig wahr.

Warum erst jetzt den Nachtrag? Ich bekam gestern abend unvermittelt Besuch und konnte den Beitrag nicht wie gewünscht zu Ende schreiben, so habe ich ihn also schon mal hochgeladen.

1 Kommentar:

  1. Prima, wieder danke für die Analyse. Dein Gespür für den Ausdruck der Haltungen und Gesichtsausdrücke dieser Menschen scheint bei Dir um das Maß höher zu sein um das es bei mir verkümmert ist :)

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.