Dienstag, 11. Januar 2011

Mein Interview mit der Piratenpartei

kann man jetzt online nachlesen!

http://www.piratenpartei.de/110110-Gehoerlose-werden-systematisch-von-der-politischen-Teilhabe-ausgeschlossen-Ein-Interview-mit-Julia-Probst

Und bitte unterstützt auch meine Kollegen von der Aktion Untertitel, indem ihr mal auf dieser Seite vorbeiguckt und euch eintragt, wenn ihr uns unterstützen wollt, damit die Barrierefreiheit möglich wird!

http://aktion-untertitel.de/cms/


Mein persönliches Statement noch dazu: Auch wenn es im Interview vielleicht so rüberkommt, ich bin nicht die einzige Gehörlose, die mit der deutschen Sprache keine Probleme hat. Neben mir gibt es noch viele andere Gehörlose, die genauso sehr dort zuhause sind und sich durch viele Bücher fressen. Beispiele kenne ich genügend aus meinem gehörlosen Freundeskreis und auch in den Medien findet man z.b. die Namen Maike Stein, Sarah Neef, Tobias Kramer. Nur sind die sprachlich "begabten" Gehörlosen eine Minderheit unter den Gehörlosen.

Ein Bericht über Maike Stein - die Erhörte in der Zeit

Ein Bericht über Sarah Neef

Auch Tobias Kramer hat nach eigenen Angaben keine Probleme mit der deutschen Sprache

UPDATE: Ich bin so blöd und vergesse bei den sprachbegabten Beispielen den Hinweis auf meine großartigen Bloggerkollegen, aber das ist hiermit nachgeholt:

Not quit like Beethoven


Judith Göller - Das Gehörlosblog

Kommentare:

  1. Tolles Interview, sehr informativ!

    AntwortenLöschen
  2. Bezüglich Zugpferde in der Politik :

    Der Unterschied Behinderung - Nichtbehinderung bewirkt nicht zwangsläufig eine Änderung im sozialen Charakter, was unterstreicht, dass behinderte Menschen so wie "Du und Ich" sind,

    vielleicht neigen mehr dazu, als Vorbild dienen bzw. anderen Betroffenen helfen zu wollen (wie Du z.B. und Deine Blogkollegen), aber das heißt noch lange nicht, dass sie in einer Machtposition unbedingt das Richtige tun.

    Gruß,Felios

    AntwortenLöschen
  3. @Felios, "heißt noch lange nicht, dass sie in einer Machtposition unbedingt das Richtige tun."

    Das stimmt, aber: Überhaupt in die Situation kommen, "schwerwiegende" Fehler machen zu können, ist ein Privileg. ;-)

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.