Montag, 14. Februar 2011

Die Winter-Deaflympics sind abgesagt worden!

Bereits letzten Freitag erreichte mich die Nachricht, dass die 17. Winter-Deaflympics abgesagt worden sind und die Stimmen dazu waren auf allen Seiten entsetzt, denn: Die Absage erfolgte nur eine Woche vor dem Beginn der Spiele! Und die Amerikaner, die Japaner und die Ukraine sind bereits angereist zur Akklimatisierung. Auch ein Teil des Deutschen Teams reiste bereits am 10.Februar an!

Die Spiele hätten vom 19.Februar bis zum 26. Februar 2011 in der Slowakei stattfinden sollen.

Es gab sehr viele Gerüchte, warum die Absage eigentlich erfolgte, die Hauptvermutungen waren, dass es ein Organisationsproblem und an den Finanzen läge, die sich ja auch jetzt bestätigt haben.

Aber was war eigentlich geschehen? Schon im Vorfeld hat sich die Slowakei nicht gerade mit Ruhm bekleckert, als es um die Ausrichtung der Spiele ging. 2005 bekam die Slowakei den Zuschlag für die Spiele - im Mai 2010 wurden die Spiele schon mal abgesagt, denn die finanziellen Mittel reichten nicht aus - im Juli 2010 erfolgte abermals eine Inspektion und die Slowakei wurde wieder offiziell zum Ausrichter der Spiele. Schon damals sprach man von finanziellen Problemen und fehlenden Vereinbarungen mit den Betreibern der Sportanlagen.

Zudem wird Herrn Jaromir Ruda, dem Leiter des slowakischen Ausschuss der Deaflympics eine Veruntreung der Gelder vorgeworfen und es ist beileibe keine winzige Summe, sondern es geht um 1,5 Millionen Euro.

Es ist zu schade, dass die Slowakei es nicht geschafft hat trotz der Vorbereitungszeit von 4 Jahren, die Spiele zu organisieren und nun enttäuschte Athleten aus aller Welt unverrichtender Dinge wieder abreisen müssen, was ein sehr großer Skandal ist - nicht nur aus sportlicher Sicht, sondern auch für die Gehörlosenwelt.

Hierein Blog-Eintrag über die Deaflympics und eine kleine Vorstellung der Athleten

Enttäuschte Athleten aus aller Welt fahren wieder nach Hause


Stellungsnahme von Jaromir Ruda und dem Ausschuss

Offizielle Homepage der Deaflympics

Mit einer Freundin, deren Freund als Skifahrer für Deutschland getreten wäre, habe ich darüber diskutiert, ob Deutschland nicht einspringen sollte und die Deaflympics hier ausrichten sollte, denn in Garmisch läuft doch derzeit die Ski-WM und alle Anlagen wären fertig und vor Ort. Die Kosten wären für Deutschland also nicht all zu hoch. Außerdem wäre es eine geniale PR.

Aber die Vorlaufszeit ist wohl zu kurz, leider. :-(

1 Kommentar:

  1. Unfassbar! Dass man überhaupt im Juni 2010 der Slowakei nochmals den Zuspruch gegeben hat, obwohl die finanziellen Bedenken nicht ausgeräumt waren, anstatt einem anderen, finanziell potenteren Land, das bereit und fähig wäre, kurzfristig einzuspringen... Ich habe heute noch getwittert: "Shame on you if you fool me once. Shame on me if you fool me twice." 'Me' ist in diesem Fall das Deaflympic Comitee (wenn es denn so heißt). Es wäre sicher vertretbarer gewesen, notfalls im Juni 2010 die Spiele um ein oder zwei Jahre zu verschieben, um dem neuen Ausrichter die nötige Vorlaufzeit zu gewähren, als jetzt so kurzfristig komplett abzusagen.

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.