Samstag, 30. April 2011

Lippenleser sind jetzt gefragt - nicht nur bei Adidas!

Schön ist ja, dass die Medien jetzt entdecken, dass Gehörlose etwas können, was alle Hörende kaum oder gar nicht beherrschen: Lippenlesen. Gehörlose können alles, außer Hören und ich werde nicht müde, diesen Satz zu wiederholen.

Nun stehen seit der könglichen Hochzeit die Lippenleser plötzlich bei den Medien hoch im Kurs und ich weiß nicht, wie ich das finden soll, wenn es um die Privatsphäre von Leuten geht, die sich ihr Leben nicht ausgesucht haben, sondern da reingeboren wurden, der angeheiratete Partner hat sich zwar dafür entschieden, aber im Gegensatz zu dem blaublütigen Partner von Geburt an hatten die wenigstens einen Teil ihres Lebens für sich.

Bei Fußballern und anderen Prominenten/Politikern seh ich es lockerer, da diese viel Zeit von ihrem Leben abseits des Scheinwerferlichtes verbringen können, ohne das gesteigertes mediales Interesse daran besteht, welche Intimitäten sie miteinander austauschen.

Wahrscheinlich empfindet jeder diese Grenze als individuell, für mich selbst ist die Grenze dort erreicht, denn ich hätte zwar auch bei der könglichen Hochzeit ablesen können, aber ich wollte nicht, sondern einfach normal zuschauen und mit meinen Mädels über das Kleid lästern. ;-)

Die Lippenleserin bei der könglichen Hochzeit von Kate&William war Tina Lannin, von Geburt an gehörlos und sie kann in mehren Sprachen ablesen: Arabisch, Spanisch, Deutsch, Japanisch, Englisch. Beeindruckend, nicht wahr?

Hier ist übrigens ihr Ableseservice zur Hochzeit: http://www.huffingtonpost.com/2011/04/29/royal-wedding-lip-reader_n_855782.html und hier findet man ihren Blog https://funnyoldlife.wordpress.com/about/ Einfach eine beeindruckende Person!

UPDATE: Habe eine Körpersprachanalyse gefunden von der könglichen Hochzeit: http://www.welt.de/vermischtes/specials/hochzeit-william-kate/article13303360/Was-die-Koerpersprache-des-Brautpaares-verraet.html

Für mich wäre es interessant, ob sie im Deutschen auch so schnell und gut klarkommt, denn Sprachforscher schätzen ja, dass nur 30% in der deutschen Sprache ablesbar sind von den Lippen, da es im Deutschen bei vielen Wörtern das Mundbild täuschend ähnlich ist. Der Rest sei Kombinationssache. Beispielhafte Wörter mit ähnlichem Mundbild: Mutter-Butter, Eisbär-Eisberg, Tisch-Fisch, Tomate-Dummheit.

Für mich aber ist das nicht so belegbar mit der niedrigen Prozentanzahl, denn ich kann ja bei günstigen Umständen sogar im Fernsehen ablesen und das hat mich zu Adidas gebracht. Seit April 2011 arbeite ich also bis Sommer als bezahlte Lippenleserin für Adidas und werde bei ausgewählten Fußballspielen deren Twitterkanal befüllen mit meinem Ableseservice: http://twitter.com/adidasfussball

Das nächste Spiel wird das Rückspiel von Schalke gegen Manchester United am 04. Mai sein!

Kommentare:

  1. Ich wundere mich etwas, dass Du hier im Blog was von Privatsphäre schreibst und in Deinem Twitter Account dann aber bestätigst, was die Lippenleserin gelesen und veröffentlicht hat.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es nicht so schlimm, wenn ich bestätige, dass korrekt ist, wenn jemand anders das abgelesen hat.

    So ist das. Und überhaupt finde ich es lächerlich, dass ich mich dafür rechtfertigen muss, dass ich die Dinge so sehe. Manche Meinungen muss man einfach akzeptieren und fertig!

    AntwortenLöschen
  3. Hey, was hast Du gegen das Kleid, daß Du drüber lästern wolltest? Das war doch echt geil - und für Königs echt mit kurzer Schleppe, nicht so´n Sahnebaiser wie damals das von Lady Di....

    Wenn schon lästern, dann doch wohl eher über den Hut (?) von Prinzessin Beatrice!!!! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich sehe nun einmal keinen Unterschied darin, etwas selber zu sagen oder auf etwas zu verweisen und es "nur" zu bestätigen.

    "Manche Meinungen muss man einfach akzeptieren und fertig!"

    Dann akzeptiere doch einfach auch meine Meinung.

    AntwortenLöschen
  5. Ich halte es da wie mit Deep Throat - er hat ja auch nie gesagt, wie der Hase läuft, sondern lediglich nur die Fakten bestätigt.

    Und du hast ja auch nicht meine Meinung akzeptiert, sondern nachgefragt. Bisschen widersprüchlich, ne?

    Das Kleid fand ich so furchtbar altbacken inklusive Nippelalarm.

    AntwortenLöschen
  6. Vielleicht schreibst Du einfach irgendwo, dass kritische Kommentare nicht willkommen sind. Dann weiß man Bescheid.

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe nichts gegen kritische Kommentare, sonst würde ich sie ja nicht freischalten lassen.

    Damit ist die Diskussion für mich beendet hier.

    AntwortenLöschen
  8. Vorab:
    Du hast es hier mit 2 verschiedenen Anonymen zu tun - von mir stammt nur die Frage nach dem Lästern über das Kleid. ;-)

    Eher ein Fan von Pippas Kleid? War bei den Mädels, mit denen ich zusammen geschaut hab, der Fall....

    Nun ja, daß die Royals ohne Privatsphäre auskommen müssen, das kennen die doch. Und an den angeblichen oder tatsächlichen Äußerungen ist doch jetzt nicht wirklich was dran, was man nicht öffentlich sagen könnte, also finde ich das echt nicht schlimm, wenn das publik wird.
    Schlimmer war doch echt, als Charles abgehört wurde und dadurch rauskam, daß er gerne in seinem nächsten Leben Camillas Tampon wäre. "gg"

    AntwortenLöschen
  9. Du wirst jetzt fürs Twittern bezahlt? Ich will auch fürs Twittern bezahlt werden! Wobei...lieber nicht. Dann sitz ich irgendwann dick und rund vorm Rechner, weil ich nix anderes mehr mache. Aber Gratulation zum Job. :)
    Und nun muss ich mir irgendein tolles Talent ausdenken, für das man mich bezahlen könnte. Grml.

    AntwortenLöschen
  10. Hi - Interesting to learn that you're a 'working' lipreader too. If you would like German lipreading work, contact me. :)

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.