Samstag, 27. August 2011

Sony stellt Untertitel-Brille vor!

Soeben stolperte ich über den Blogeintrag von Typeraati, der das Blog "Netzgezwitscher" betreibt, worin es um die Untertitel-Brille von Sony geht.

http://www.netzgezwitscher.de/2011/08/27/ein-traum-wird-wahr-sony-stellt-untertitel-brille-vor/

Was für ein Traum, wenn das flächendeckend eingeführt wird in allen Ländern und ein großartiger Schritt Richtung Barrierefreiheit für Gehörlose! :-)

Jedoch denkt Typeraati auch schon etwas weiter nach, wie teuer diese Technologie wohl ist - bisher sieht es nämlich so aus, als ob jeder Film seperate Brillengläser braucht für die Untertitel - der Spaß dürfte also ziemlich teuer sein für den Privatgebrauch.

Von daher denke ich mal, dass diese Untertitel-Brille eher für Kinos geeignet sein wird und hoffentlich auch auf diesem Gebiet soweit entwickelt wird, dass ich irgendwann ohne größere Vorplanung und größeren Anreiseweg in ein Kino gehen kann in meiner Nähe, das mit diesem Equipment ausgestattet ist und sagen kann: "Eine Untertitelbrille bitte für den Film XY, eine große Cola und Nachos mit scharfer Soße, bitte."

Und nach längerem Nachdenken finde ich noch ein Aber: Die Technik der Untertitelbrille ist toll und wirklich gut durchdacht, aber was ist mit der Qualität der Untertitel? Gerade da muss man auch wirklich Richtlinien einführen, die die Qualität der Untertitel auf das höchste Level versetzen, so dass nichts vom Dialog gekürzt wird und/oder der Wortwitz verloren geht.

Und es wird immer Liebhaber von OMU-Filmen geben, die eben in diese Filme gehen werden.

Meiner Meinung nach wird ein Mix aus dieser Untertitel-Brille, der Weiterentwicklung der Qualität der Untertitel und den OMU-Filmen in Zukunft Standard in den Kinos sein. Fragt sich nur wann?

Bis dahin kann man ja die Qualität der Untertitel soweit entwickeln, so dass man nur noch die Untertitelbrille einführen kann und eine unschlagbare Kombination daraus entwickelt.

Und eine Gehörlose mit einem Cochlear Implantat hat neulich erst am 03.August 2011 den Film "Horrible Bosses" in Seattle, USA mit einer Untertitelbrille angeschaut und darüber gebloggt:

Untertitel anderswo II - ein toller Bericht von @nikanaaa! Da erfährt man auch, was man da noch so verbessern kann und wie der Kinogenuss damit so ist.

Ich bin gespannt, wie die ersten Erfahrungsberichte aus Großbritannien so sein werden.

1 Kommentar:

  1. Hallo Jule...

    das mit der Qualität der Untertitel ist natürlich wieder eine andere Geschichte, obwohl ich denke, das es in Zeiten einer solchen Brille gar nicht mehr unbedingt nötig sein wird irgendwas groß von Hand "abzutippen".

    Vision: Ein Computerporgramm erkennt die Sprache, übersetzt sie auf Knopfdruck in jede beliebige andere und dazu jedes Wort (ungekürzt) in wenigen Minuten. Das Ganze dann auf diese Brille übertragen und fertig sind die Untertitel.

    Bis das mal soweit ist, wird aber wohl noch eine Menge Zeit vergehen. :-( Es ist aber in jedem Fall schon mal schön ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.