Donnerstag, 8. September 2011

I'm WIRED!

So, jetzt ist ja die deutsche Erstausgabe der WIRED Deutschland draußen und ich bin sehr stolz darüber, dass ich ein Teil dieser bin. :-)

Bisher waren meine Versuche leider erfolgslos an die Zeitschrift selbst zu kommen, denn ich fand nur eine einzige GQ und die war hinten offen, sprich: Die WIRED hatte man daraus geklaut.

Aber dank einem Screenshot weiß ich nun, was in dem kleinen Artikel über mich steht und ich möchte gerne auf zwei Fehler im Artikel hinweisen: Die Untertitelqote in Deutschland ist 12,6 %, nicht 14,6 % wie es im Artikel steht. Aber wie kam denn das WIRED-Team auf diese Angabe? Ganz einfach: Ich habe hier im Blog vor einiger Zeit die Untertitelstatistik von Aktion Untertitel, die die aktuellste Untertitelquote veröffnetlicht haben und da taucht eben die Zahl 14,6 % auf, die aber nicht so ganz richtig ist, denn da wird auch die Untertitelung von ORF mit eingerechnet, was aber zu 95% nicht empfangbar ist in Deutschland. Also bleibt die Untertitelquote von 12,6% für Deutschland bestehen.

Der zweite Fehler ist: In dem Artikel heißt es, dass das ZDF die Nachrichten nicht untertiteln würde, aber 30 Mio Euro ausgibt für ein neues Nachrichtenstudio. Das habe ich so nicht gesagt, sondern: "Das ZDF gibt 30 Millionen aus für ein neues Nachrichtenstudio und schafft es nicht, das gesamte Programm zu untertiteln!" Denn die Nachrichten werden nämlich schon untertitelt vom ZDF. Im übrigen tut das ZDF mehr für Barrierefreiheit als die ARD, denn die Mediathek des ZDF ist mit Untertitel, die der ARD nicht.

Aber eins freut mich: Die ARD hat begonnen ihren Spartenkanal EinsFestival auf meine Bitte hin auch mit Untertitel zu zeigen und somit ist es möglich, die Tatort-Wiederholung mit Untertitel anzuschauen.

Trotzdem toll, dass ich da in der WIRED zu sehen bin. Hach, wo ich doch so eine kleines Geek/Nerd-Mädchen bin und die Techniktante in der Familie.

P.S. Ein Nachtrag von 15:01 Uhr: Und noch einen Fehler hab ich entdeckt im Kasten beim Wired-Artikel: "Mission: Will 10 Millionen Schwerhörigen eine Stimme geben." Das ist falsch. In Deutschland gibt es geschätzte 16 Millionen Schwerhörige, wovon ca.50 % nur leicht schwerhörig sind und damit nicht unter die Hauptzielgruppe mit spezifischen Hilfen fällt. (Quelle: http://www.schwerhoerigen-netz.de/MAIN/statistik.asp?inhalt=statistik03)Und die Anzahl der Gehörlosen in Deutschland beziffert sich auf etwa. 80tausend! (Und hier noch eine Quelle: http://www.schwerhoerigen-netz.de/LVNIEDERSACHSEN/LVN_Stell_Erdmann.html)

P.P.S. Im Mai war ich übrigens in der Freundin Donna zu sehen und der Artikel da über mich war noch kleiner und hatte noch mehr Fehler, da waren 80% des Texes falsch - was hab ich mich damals aufgeregt.

Kommentare:

  1. Ich finds toll, was du mit deinem Engagement in Bewegung setzt für mehr wechselseitiges Verstehen! Genauigkeit gegenseitiger Wahrnehmung gehört(!) dazu...

    (Jetzt muss ich mir "hören" / "gehören" / "hörig" näher ansehen - weil wir oft die latenten Zwischentöne der Sprache gar nicht mehr "hören", "sehen", "begreifen", wahrnehmen und bedenken...)

    Übrigens finde ich ja, du solltest vom Verlag zu mindestein Belegexemplar der WIRED erhalten - hoffe, selbiges ist nur noch nicht angekommen?!

    Herzliche Grüße aus dem wilden Berliner Chaos!

    Gesine

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch. Hast Du gut hingekriegt!

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass Du dabei bist. Mir haben die Fotos sehr gut gefallen. Ich weiß aus Büchern über Babygebärdensprache, dass es anscheinend sehr schwer ist, die Gebärden gut zu fotografieren. Meistens sieht das sehr statisch und langweilig aus. Deine Bilder hingegen sind dynamisch und Du hast eine unglaublich tolle Ausstrahlung. Vielleicht sollten die Dich mal als Model engagieren!

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.