Freitag, 9. März 2012

Gebärdensprachdolmetscher im Fernsehen - eine Riesenchance für die öffentlich-rechtlichen!

Am 18. März findet die Bundesversammlung statt und zum ersten Mal mit einem gehörlosen Politiker, nämlich Martin Zierold von den Grünen.

Das bedeutet natürlich, dass die gesamte Bundesversammlung für Martin Zierold in Gebärdensprache gedolmetscht wird.

Und genau hier liegt die große Chance für die Fernsehanstalten, denn dies wird von ARD, ZDF und Phoenix und natürlich diversen anderen Nachrichtensendern übertragen.

Als gehörloser Mensch kennt man natürlich die Gebärdensprachdolmetschereinblendungen bei Phoenix während der "Tagesschau" am Abend und später beim "heutejournal". Nicht zuletzt hat Phoenix bei der Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin erstmalig in Gebärdensprache dolmetschen lassen.

Aber jetzt weigert sich Phoenix die gesamte Bundesversammlung mit Gebärdensprachdolmetscher zu zeigen, obwohl vor Ort durch Martin Zierold welche da sein werden und begründet das damit, dass ARD und ZDF die Übertragungen mit Untertitel zeigen werden.

Der zuständige Redakteur bei Phoenix hat übrigens verlauten lassen, dass er selbst gehörlose Schwiegereltern hat, die zwar auch Sendungen mit Gebärdensprachdolmetscher angucken, aber aufgrund der unterschiedlichen Präsentationen immer öfters Sendungen mit Untertitel angucken, weil diese besser verständlich seien.

Hä? Nein, das kann man so nicht behaupten, denn erstens wurde schon öfters seitens der Gehörlosen der Wunsch gegenüber Phoenix geäußert, dass man das Bild des Dolmetschers etwas vergrößert einblendet, damit man mehr vom Dolmetscher und damit auch den Gebärden sieht zur besseren Verständlichkeit. Diesem Wunsch der Gehörlosen kam Phoenix bisher nicht genügend nach. Das Bild muss selbstverständlich nicht die eine Bildhälfte ausfüllen, sondern sollte nur etwas größer sein als bisher schon.

Zweitens hat der Redakteur bei Phoenix wohl noch nie die "Tagesschau" auf ARD mit Untertitel angeschaut, denn es gibt ein massives Problem dort: Erstens sind die Untertitel nicht 1:1 dort, es gehen sehr viele Informationen verloren durch die arge Verkürzung und Vereinfachung der Informationen, was ich als herausragende Lippenleserin als sehr störend empfinde, wenn ich sehe, dass viel mehr gesagt wird als tatsächlich im Untertitel steht. Vor allem bei Live-Schaltungen erlebt man oft das, dass der Moderator im Studio den Außenreporter was fragt -> Untertitel erscheint erst verzögert nach Sekunden und dann wartet man EEEEEEEWIG, bis dann die Antwort des Außenreporters erscheint im Untertitel. Die beiden plaudern munter weiter und man sieht ganz deutlich dass da mehr als ca. 10 Sätze miteinander gewechselt wird, aber der Untertitel zeigt mit viel Glück vielleicht mal 3 Sätze des Dialogs an, der dann auch noch total verkürzt ist, ergo entsteht an dieser Stelle ein noch höherer Informationsverlust als schon üblich.

Ich kann echt nur jedem Mal empfehlen, die "Tagesschau" am Nachmittag oder am Abend mit Untertitel anzuschauen, die Untertitel finden sich auf Videotexttafel 150 in der ARD.

Ähnlich schlecht ist der Untertitel auf ZDF in solchen Situationen, aber das ZDF ist nach meinem Empfinden etwas besser darin, denn der Informationsverlust scheint dort nicht so hoch zu sein. Ob es daran liegt, dass das @ZDF twittert und so mitbekommt, was in Sachen Untertitel verbessert werden müsste? ;-) Die Untertitel beim ZDF finden sich auf der Videotext-Seite 777.

Aber nicht nur bei Nachrichtensendungen entsprechen die Untertitel nicht dem tatsächlich gesagten Dialog, sondern auch bei Filmen. Dort ist ebenfalls dieser Vereinfachungs- und Verkürzungswahn ziemlich hoch.

Deutschlands Fernsehsender haben in Sachen Untertitel also noch ganz viel Nachholbedarf und sollten sich mal in anderen Ländern umschauen, denn dort sind 1:1 Untertitel in hoher Qualität längst selbstverständlich und nicht wie der NDR behauptet, nicht machbar. Gerade für Gehörlose und Schwerhörige sind Untertitel in Kombination von Bild und Schrift eine gute Möglichkeit den eigenen Wortschatz zu verbessern. Laut der Argumentation des NDR dürften Gehörlose und Schwerhörige ja auch KAUM DVDs anschauen, weil ja die Untertitel dort vieeeeeeeeeeeel zu schnell und viel zu dicht am Dialog dran sind. *facepalm* Hier geht's zur Begründung des NDR: http://www.ndr.de/fernsehen/videotext/untertitel/gebaerdenuntertitel101.html
Andere Länder jedoch, die Scrolling-Untertitel anbieten, haben komischerweise keine großen Probleme damit und bieten großartige sehr dichte 1:1 Untertitel an. Und hier erkläre ich, wie Untertitel per Scrolling-Verfahren aussehen: Wie sehen Scrolling-Untertitel aus?

Hier übrigens der große Blogeintrag zur der schlechten Qualität der Untertitel im deutschen Fernsehen: Bild dich weiter. Nicht.

Aber zurück zur der großen Chance für Deutschlands Fernsehsender: Ich verstehe die Begründung von Phoenix nicht, dass man den sowieso vorhandenen Gebärdensprachdolmetscher nicht zeigen will, da ARD und ZDF sowieso untertiteln wollen.

Nun meine Bitte an ARD, ZDF und Phoenix: Zeigt doch bitte ALLE den Gebärdensprachdolmetscher, denn so gibt's eine echte Wahlfreiheit für gehörlose und schwerhörige Menschen in Deutschland - sie können dann die Bundesversammlung mit Untertitel und Gebärdensprachdolmetscher angucken. Diese Option ist auch besonders gut geeignet für weniger gebärdensprachkompetente Gehörlose und Schwerhörige, die Untertitel bevorzugen und die sich vielleicht die Bundesversammlung zusammen mit ihren gebärdensprachkompetenten Freunden anschauen möchten.

Die Gebärdensprache gehört auch zu Deutschland, denn sie ist seit 2002 anerkannte Sprache der Gehörlosen hier und es ist so schade, dass sie ein Schattendasein auf Phoenix fristet. Hier besteht also, wie schon gesagt, eine großartige Chance für die öffentlich-rechtlichen Sender zu zeigen, dass sie für Inklusion sind, wenn sie den Gebärdensprachdolmetscher zeigen und Untertitel in hoher Qualität anbieten.

Kann es denn eine bessere PR geben als zu sagen: "Bei uns wird erstmalig ein politisches Ereignis komplett in Gebärdensprache gedolmetscht? Hm? :-)

Denkt mal darüber nach. Und die Gesetze sind auf unserer Seite, eigentlich müsste es selbstverständlich sein, dass die Gebärdensprachdolmetscher auch in ARD und ZDF sowie in den Dritten sichtbar werden während jeder Nachrichtensendung und politischen Ereignissen und Kindersendungen für Kinder unter 6 Jahren. Natürlich zählen auch 100% Untertitel im deutschen Fernsehen zu einem barrierefreien Fernsehangebot.

Ein Blick ins Grundgesetz ist hilfreich: (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Noch hilfreicher ist der Blick in die UN-Behindertenrechtskonvention, denn dort heißt es unter anderem in Artikel 21 und 30 ganz klar, dass Menschen mit Behinderungen ebenso das Recht der freien Meinungsäußerung, der Meinungsfreiheit und den Zugang zu Informationen besitzen wie nicht behinderte Menschen. Auch wird dort klargestellt, dass ein Recht darauf besteht, mit anderen am kulturellen Leben teilzunehmen, und alle geeigneten Maßnahmen zu treffen, um sicherzustellen, dass diese Zugang zu Fernsehprogrammen, Filmen und Theatervorstellungen haben.

Also meine Bitte: Blendet den Gebärdensprachdolmetscher im Bild ein während der Bundesversammlung, denn er ist kostenlos. Das sollte das wirtschaftliche Argument überhaupt sein für diese Übertragung.

Ich bin gespannt, wie die Geschichte enden wird: Wird es überhaupt eine Gebärdensprachdolmetschereinblendung bei Phoenix geben, denn die weigern sich ja bisher. Oder wird es für die öffentlich-rechtlichen Sender wie ARD und ZDF eine Premiere geben, dass sie zum ersten Mal in ihrer Geschichte überhaupt eine Gebärdensprachdolmetschereinblendung anbieten?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.