Mittwoch, 28. März 2012

Präsident aller Deutschen?

Wir haben ja einen neuen Bundespräsidenten in Deutschland, der in seiner Antrittsrede bei seiner Vereidigung auch von Menschen mit Behinderungen sprach, was wirklich nett von ihm war.

Nur: Die Vereidigung von Joachim Gauck fand ohne Gebärdensprachdolmetscher im Fernsehen statt, lediglich die ARD brachte die Vereidigung mit Untertitel, also war dieses politische Ereignis wie viele andere auch nicht komplett barrierefrei.

Die Problematik der Qualität der Untertitel im deutschen Fernsehen ist ja hinreichend erklärt, es besteht da einfach durch die Vereinfachung und Verkürzung ein sehr hoher Informationsverlust, was besonders bei Livesendungen wie Talkshows ersichtlich wird.

Hier geht's zu meinem längeren Blogeintrag zur nicht barrierefreien Übertragung der Bundesversammlung: Barrierefreie Übertragung der Bundesversammlung gescheitert!

Dieses Foto von der Bundesversammlung will ich euch nicht vorenthalten - sie ist aus dem aktuellen Spiegel 13/2012, Seite 50. Credits by: Michael Kappeler/DPA:


Der Artikel ist toll geworden, aber ich stelle fest, dass sich ein kleiner Fehler eingeschlichen hat, denn es wurde der falsche Begriff: "Gebärdendolmetscher" anstatt dem korrekten Begriff "Gebärdensprachdolmetscher" verwendet. Noch mal der Hinweis für die Medienbranche: Es heißt korrekterweise Gebärdensprachdolmetscher, um klarzustellen, dass es sich um Dolmetscher handelt, die in die Gebärdensprache übersetzen oder aus ihr.

Ein kleines Beispiel: Man sagt ja auch: "Er hat sich völlig verrückt gebärdet." Damit ist aber etwas komplett anders gemeint als die Gebärdensprache. Wenn man also von der Gebärdensprache spricht, dann sollte man auch den korrekten Begriff verwenden. :-)

Die Deutsche Gebärdensprache besteht aus festgelegten Gebärden, welche aber trotzdem nicht starr ist, sondern sehr lebendig, sie ist eine vollwertige Sprache, keine Hilfssprache, keine Sprachkrücke. Sie funktioniert nach ihren eigenen Gesetzen, sie hat ihre eigene Grammatik und Syntax und vor allem funktioniert sie im Zusammenspiel mit der Mimik, Mundbild und im dreidimensionalen Raum.

Ja und was war eigentlich los auf dem Foto? Martin Zierold applaudiert auf dem Foto in Gebärdensprache, wie es zum Beispiel bei den Auftritten von Tobias Kramer beim Supertalent geschah oder bei meinem Auftritt bei der re:publica 2011:


Hier ist nochmal ein ganz wichtiger Hinweis für die Medienbranche, den sich wirklich alle Verlage an die Pinnwand heften sollten, wenn sie über Gehörlose und die Gebärdensprache berichten wollen: http://meinaugenschmaus.blogspot.de/2009/05/ein-wichtiger-hinweis-fur-die.html

Wenn es um andere Menschen mit Behinderungen geht, so hat Christiane Link vom Behindertenparkplatz einen guten und wichtigen Blogeintrag dazu:


Ich wünsche mir für 2012, dass die Medien sich die Einträge von Christiane und mir sowie die dortigen Verlinkungen als Styleguide an die Pinnwand heften. :-) Richtlinien helfen einem einfach dabei, dass man sich korrekt ausdrückt und weniger Zuschauerpost oder Blogeinträge mit Kritik auf einen niederprasseln. Niemand bewegt sich gerne auf dünnem Eis, oder? ;-)

Und noch etwas: Es gab bei der Bundesversammlung zwar Gebärdensprachdolmetscher für Martin Zierold - für ihn wurde alles 100% in Gebärdensprache übersetzt. Phoenix aber ließ nur die Eröffnungsrede von Lammert, die Begrüßungsrede von Thierse und die Rede vom Gewinner Gauck dolmetschen. Alles andere wurde NICHT in Gebärdensprache im TV verdolmetscht, obwohl das Fernsehen dazu nur die Gebärdensprachdolmetscher für Martin Zierold abfilmen hätten müssen!

Achja, wo wir schon beim Thema Politik und Gebärdensprache sind, will ich doch mal schnell darauf verweisen, dass Barack und Michelle American Sign Language können:


Und hier ist ein sehr beliebter Blogeintrag von mir, der sich mit den Gebärdennamen für Politiker befasst: Gebärdennamen der Politiker

Viel Spaß beim Lesen!


Kommentare:

  1. Warum fordert ihr als unbedeutende Minderheit eigentlich ständig Sonderbehandlung, die im Vergleich zu eurer Bedeutung in der Gesellschaft der intakten Menschen unangemessen hohe Kosten und Aufwand verursacht?
    Und warum gibt es keinen einzigen Blog, in dem Behinderte nicht nur jammern?
    Euren sowieso schon nicht besoners hohen Beliebtheitsgrad steigert ihr dadurch nicht gerade.
    Kleiner Tip: Man kann mit dem Leben auch zufrieden sein - dadurch macht man sich auch mal Freunde!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist Satire, oder? Bitte sag mir, du bist Satire. *facepalm*

      Löschen
    2. Im Gegensatz zu dir liebe_r "Anonym" setzen sich auch viele selbst für eine Minderheit wie dich ein. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, wenngleich manchmal solch ein Bullshit wie von Menschen wie dir geäußert wird.

      gez. NX

      Löschen
  2. @Anonym
    Das geht sprachlich gar nicht!
    "Sonderbehandlung" ist ein Begriff aus dem antisemitschen 3. Reich!
    Und was sind bitte "intakte" Menschen? Hörende mit Bandscheibenvorfall und Brille auch? LOL
    Alle Menschen sollen gleichwertig behandlet werden. Punkt.

    @Jule
    ich find nicht, daß Du jammerst, aber ein bißchen oberlehrerhaft bist Du schon *wink
    Das Wort "Gebärdensprachendolmetscher" kann man auch kurz einfordern ohne ellenlange Belehrung alla "er hat sich verrückt gebärdet" (noch nie gehört btw ;))


    Und das
    "Ich wünsche mir für 2012, dass die Medien sich die Einträge von Christiane und mir sowie die dortigen Verlinkungen als Styleguide an die Pinnwand heften."
    ist mir zviel Selbstdarstellung. Geht es um die Inahlte oder deine persönliche PR? *wink

    "Barack und Michelle" (warum keine Nachnamen? bisschen rspektlos LOL
    thank you, hello und I Love You kann ich auch. trotzdem würde ich nicht behapten, Gebärdensprache zu können.
    Hat Obama mal mehr als nur 2 Worte gebärdet?

    viel Kraft für Deinen Kampf!
    LG
    Manuela

    AntwortenLöschen
  3. @Manuela: Es geht einfach nicht, dass "taubstumm" immer noch medial verbreitet wird, weil das dann dazu beiträgt, dass Gehörlose als taubstumm betitelt werden, obwohl das einfach falsch ist.

    Es geht mir hier um Inhalte, die durch die Medien verbreitet werden. Nicht um Selbstdarstellung.

    Warum ist das respektslos, wenn ich "Barack und Michelle" sage? ;-) Es geht darum, dass Präsident Obama verstanden hat, was Stephon zu ihm sagte in ASL: "I'm proud of you." Und dann die korrekte Antwort gab: "Thank you." DAS ist bemerkenswert, weil das einfach voraussetzt, dass man ASL kann. Und zweitens: Ich kenne die ehemalige Wahlkampfchefin von Obama, die 2008 den Wahlkampf leitete und sie hat mir bestätigt, dass Obama einige ASL-Kenntnisse hat wie Michelle auch. Es ist alles belegt. ;-)

    Natürlich ist es so, dass man keine Gebärdensprache kann, wenn man einige Wörter kann, aber man kann Gebärdensprache, wenn man sie versteht und darauf korrekt antworten kann.

    Danke für den guten Wunsch zum Kampf. Kann ich immer gut gebrauchen. :-)

    Liebe Grüße

    Julia

    AntwortenLöschen
  4. @Jule
    das mit "taubstumm" und Gebärdendolmetsch" hab ich verstanden ;) ich meinte nur, daß es auch 100 % rüberkommt, wenn du es nicht doppelt und dreifach schreibst.
    "der Begriff heißt GebärdenSPRACHENdolmetschung", Punkt. das verstehen alle. :)

    Obamas - sorry, wußte nicht, daß ihr miteuinander bekannt seit *LOL
    Bei dem Video mußte ich an Florenz denken. Wenn mich da jemand angequatscht hat hab ich einfach grazie gesagt, auch wenn ich die Worte nicht verstand. Man merkt ja schon am Ausdruck, ob es was Positives und nen Kompliment ist. :)
    Was bedeutet ALS?
    Liebe Grüße!
    Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Hi Manuela: ASL ist die Abkürzung für American Sign Language! :-)

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.