Samstag, 12. Mai 2012

Gehören wir auch dazu?

Auf der re:publica habe ich ja kurz nach dem Lob, dass die Bundesregierung mir durch den Regierungssprecher Herrn Seibert ausgesprochen hat, folgenden Inhalt auf Twitter verbreitet:

(Bildbeschreibung für (nicht nur) für blinde Follower: Dort ist der Screenshot des Teweets vom 04. Mai 2012 zu sehen und dort steht: "Der YouTube-Kanal der Bundesregierung ist übrigens nicht #barrierefrei. Es fehlen #Untertitel, ob wohl die Einbindung easy ist. #rp12)

Über diese Problematik der fehlenden Barrierefreiheit auf dem YouTube-Kanal der Bundesreghabe ich schon mal jüngst gebloggt, nämlich hier: 

In diesem Blogeintrag hab ich mal anhand verschiedener Beispiele aufgezeigt, wie wenig barrierefrei der Kanal ist, wenn man mal mit dem Kanal des Oval Office vergleicht."

Und am heutigen Regenwettertag habe ich mal aus purer Langweile beim YouTube-Kanal der Bundesregierung vorbeigeguckt und musste überrascht 2 Dinge feststellen: Die Woche der Bundeskanzlerin ist nämlich ab sofort mit deutschen Untertitel verfügbar! Auch dieser Film im YouTube-Kanal über die Integration von Menschen mit Behinderung in die Arbeitswelt ist mit Untertitel: Ein tolles Team - Behinderte und Nichtbehinderte arbeiten gut zusammen Da darf Herr Hüppe ein paar wahre Worte sprechen, die aber leider eher ungehört verhallen werden, da seine Worte nicht so eine Reichweite wie die der Kanzlerin haben, aber darauf komme ich nachher gleich zu sprechen.

Sehr schön, ich würde mir noch wünschen, dass der Videopodcast der Kanzlerin ab sofort auch auf YouTube verfügbar ist, denn dann müsste ich ihn mir nicht immer herunterladen, wenn ich ihn mir mit Untertitel anschauen will, sondern kann ganz simpel auf das rote CC-Feld klicken. Ich glaube, dass da inzwischen jemand von der  Regierung mein Blog ganz interessiert mit verfolgt und das Bürgerwissen da anzapft. :-D 

Hier mal ein Screenshot auf der Homepage der Bundeskanzlerin, damit man mal sieht, wie umständlich der Weg zum Video mit Untertitel ist, wo es auf YouTube viel einfacher geht: 

Ich fand eben einen interessanten Tipp heraus, wie man ganz einfach die Videos anschauen kann, ohne isch was herunterladen zu müssen: Einfach per URL-Link des Videos direkt im VLC-Player abspielen lassen. Trotzdem favorisiere ich immer noch die elegante YouTube-Lösung mit dem CC-Feld.

Leider sind alle anderen Videos nicht mit Untertitel im You-Kanal der Bundesregierung mit Untertitel verfügbar, was sehr schade ist, da die Einbindung der Untertitel wirklich sehr easy ist auf YouTube. 

In einem Punkt ist der Wochenrückblick der Bundeskanzlerin vom 04.05.2012 noch ziemlich interessant, denn ab der Minute 3:29 spricht Merkel zum 10. Seniorentag zum demografischen Wandel und man sieht im Hintergrund die Leinwand, wo das Gesagte der Bundeskanzlerin per Schriftdolmetscher an die Wand projektiert wird. Der Seniorentag war also barrierefrei - diese Art der Barrierefreiheit muss in Deutschland selbstverständlich werden und zwar in der komplette Bandbreite. 

In diesem Screenshot sieht man übrigens sehr gut den Beitrag des Schriftdolmetschers auf der Leinwand:


Ich habe da auf Twitter gesagt, dass zum demografischen Wandel selbstverständlich die Umsetzung einer barrierefreien Gesellschaft und die damit verbundene Inklusion gehört. Mal sehen, wie schnell Deutschland dieser Pflicht nachkommen wird, denn wir sind ein Entwicklungsland in dieser Sache, wenn man uns mit anderen Industrienationen vergleicht und sogar im Vergleich zu 3. Welt-Ländern schneiden wir da nicht so gut ab.

Ich finde es auch ziemlich interessant, was Merkel dann im Video sagt ab 3:47 Min, wo sie den Senioren zuruft als Bundeskanzlerin:"Deshalb sage ich einfach als Bundeskanzlerin: Sie gehören dazu, sie haben Fähigkeiten und Fertigkeiten, deshalb bin ich ganz besonders gerne heute hier." 

Die Bundeskanzlerin hat aber noch nie richtig davon gesprochen, dass Menschen mit Behinderung ganz selbstverständlich zur Gesellschaft gehören - sie sagte z.B. in ihrem Videopodcast vom 03.03.2012 z.B das hier: "Darüber und über vieles mehr werde ich mit den Vertretern des Deutschen Behindertenrates sprechen. Wir werden auf der einen Seite über Fortschritte reden. Aber ich bin mir ganz sicher: Gerade aus dem Gespräch mit den Vertretern der Behinderten, die jeden Tag auch über die Unzulänglichkeiten in unserem Leben Informationen bekommen, werde ich lernen, was wir in Zukunft noch zu tun haben. Und ich darf Ihnen versprechen: Die Bundesregierung wird versuchen, das, was in unseren Möglichkeiten liegt, auch umzusetzen. Damit Behinderte in unserer Gesellschaft ihren Platz haben – einen gleichberechtigten Platz neben allen anderen Bürgerinnen und Bürger in unserer Gesellschaft." 

Liebe Frau Merkel, es reicht eben nicht, wenn Sie in diesem Videopodcast stolz vom Nationalen Aktionsplan der Bundesregierung sprechen mit dem die Regierung in den nächsten Jahren 500 Mio Euro ausgibt, der dann aber die Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention bei weitem nicht erfüllt. Zahlreiche Behindertenverbände und damit die Menschen mit Behinderungen haben diesen NAP schon kritisiert und ich sage es Ihnen auch noch mal ganz deutlich: Er ist ein Scheißdreck wert, da dieser nicht rasch genug zum Ziel einer vielfältigen, inklusiven und Barrierefreiheit führt, der dringend notwendig ist in Deutschland. 

Und ich würde mir von Ihnen mal ein ganz klares Bekenntnis wünschen - so in der Art: "Auch Menschen mit Behinderungen gehören zur unserer Gesellschaft dazu. Sie stehen nicht im Abstellgleis. Wir wollen ihre Fähigkeit und und Fertigkeiten in unserer Welt haben - in allen Ebenen unserer Gesellschaft." Und das soll dann bitte auch kein Lippenbekenntnis sein. 

Die Regierung hat die Möglichkeit genügend Druck auf die Gesellschaft auszuüben, damit dieses Ziel schneller erreicht wird, aber sie verletzt ja ihre eigenen Gesetze am laufenden Band immer wieder. 

Ich frage mich ganz deutlich: Gehören wir Menschen mit Behinderungen in den Augen der Bundesregierung und im allgemeinen der Politik auch wirklich zur Gesellschaft? Denn hier ist echt noch viel zu tun.

(Mir liegt übrigens die Antwort der Bundesregierung vor, woran es mit der Einführung des barrierefreien SMS-Notrufs in Deutschland noch hapert, aber ich darf die Antwort nicht publik machen. Ich halte mich auch daran. )

Weil's grad nett zum Thema passt: Mir wurde übrigens gerade ein interessantes Video von dem nächsten Präsidenten Frankreichs zugespielt - Hollande trifft sich mit Gehörlosen und lässt sich unter anderem die Gebärde für "Danke - Merci" zeigen. Diese eine Gebärde ist so ziemlich in allen Gebärdensprachen der Welt gleich. :-) Hier ist das Video - natürlich mit Untertitel: 

Wie auch immer, ich bin gespannt auf die Fortschritte der Bundesregierung und lege ihr die gründliche und bessere Überbearbeitung des NAP's ans Herz, denn es kann nicht sein, dass wir in einer Industrienation mit Ochsenkarrentempo unterwegs sind, wenn es um ein so wichtiges Thema geht wie Barrierefreiheit und Inklusion.

Und ehrlich gesagt: Ich wünschte, ich könnte einfach nur mal loben und müsste nicht dann noch den Zeigefinger mit "AAAAABER...." erheben! 

Ich freu mich wirklich ganz arg darüber, dass die Woche der Kanzlerin auf YouTube mit Untertitel verfügbar ist. :-) Wirklich. *lob*

Es geht nur noch bisschen besser und es ist schön, dass die Bundesregierung dazulernt. Und ich würde mich freuen, wenn ich euch noch öfters löben könnte! Am besten im August. ;-) (Die Anspielung jetzt war nicht zu überlesen, oder?) 


1 Kommentar:

  1. Wie wärs, wenn du bei der nächsten Bundestagswahl 2013 als Bundesabgeordnete bei irgendeiner Partei antreten könntest?

    Denn dann wäre die Chance um 100.000 mal höher, deine Aufmerksamkeit zu nehmen.

    Überlege nach ;)

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.