Mittwoch, 25. Juli 2012

Kleine Aufklärungsstunde an die Medien

Heute wird ja vor dem Augsburger Sozialgericht der Fall der gehörlosen Melissa aus Neu-Ulm verhandelt, die ihr RECHT auf Inklusion den Bezirk Schwaben verklagt, worüber ich in der Vergangenheit schon öfters gebloggt habe, so zum Beispiel hier:

Eine Blamage für Bayern!

Ein Weihnachtsgeschenk bitte für Vanessa und Melissa! 


Über meine Meinung zum Urteil, welches heute bereits gefallen ist oder in den nächsten Stunden fallen wird, werde ich noch extern bloggen.

Nun - es geht mir jetzt um euch, liebe Medien, denn ich habe etwas an den Artikeln auszusetzen, die ihr über Melissa verfasst habt, beziehungsweise immer dann, wenn ihr über Gehörlose schreibt.

Sehr oft kann ich beobachten, dass ihr den alten und ungemessenen Begriff "taubstumm" verwendet,  welcher aber ein absolutes No-Go darstellt, was aber eine absolute Beleidigung darstellt für uns Gehörlose. Wir sind nicht stumm, in keinster Weise - selbst wenn sich unsere lautsprachliche Aussprache etwas anders anhören sollte als normal, bedeutet nicht, dass wir stumm sind. Wir können reden!

Und selbst, wenn wir nur in der Gebärdensprache reden, dann bedeutet das auch nicht, dass wir stumm sind, denn jeder Mensch, der über eine Sprache verfügt, ist nicht stumm! Die Gebärdensprache ist übrigens eine vollwertige und anerkannte Sprache - auch in Deutschland seit dem Jahre 2002! Nur leider ist sie bisher noch nicht als eine Minderheitensprache anerkannt worden, was erhebliche Vorteile mit sich bringen würde, aber das ist ein anderes Thema.

Bitte lest also mal diese Blogeinträge von mir dazu durch:

Ein wichtiger Hinweis für die Medienbranche - warum taubstumm und Gebärdendolmetscher in der Berichterstattung gar nicht gehen! 

Ein Kauf- und Lesetipp für die Medienbranche

Gelesen? Gut, dann sollte euch aufgehen, warum ich nicht damit einverstanden bin, wenn es z.b. wie in der BILD das Wort Gebärdendolmetscher verwendet wird.

Nochmal in aller Kürze: Der Beruf eines Dolmetschers heißt Gebärdensprachdolmetscher, damit allen klar ist, dass der  Dolmetscher aus der Lautsprache in die Gebärdensprache übersetzt und umgekehrt!

Dieses Bild hilft euch hoffentlich noch besser, warum Gebärdendolmetscher ein unsinniger Begriff ist: Man sagt oft: "Er/Es/Sie hat sich wie verrückt gebärdet." Diese Erwähnung von Gebärde in diesem Satz hat aber nullkommanull was mit der Gebärdensprache zu tun. Und klar ist auch, dass jeder Mensch irgendwann mal Gebärden benützt, also solche Handbewegung ausführt, die aber NICHTS mit der Gebärdensprache zu tun haben. 

BILD: Gehörlose Schülerin klagt gegen Bezirk

Bayerischer Rundfunk: Gehörlose Schülerin will Gebärdendolmetscher

Merkur Online: Taubes Mädchen zieht vor Gericht

Der Merkur hat es sogar geschafft zusätzlich zum unzutreffenden Begriff "Gebärdendolmetscher" diesen Begriff hier zu erfinden: "Gehörlosendolmetscher." *facepalm*

http://www.news4teachers.de/2012/07/inklusion-und-die-geldfrage-gehorlose-schulerin-klagt/


http://www.welt.de/regionales/muenchen/article108362865/Taubes-Maedchen-klagt-um-ihr-Recht-auf-Regelschule.html

Nur die Augsburger Allgemeine hat es nach der kurzen Sichtung der Presseberichte geschafft den korrekten Begriff "Gebärdensprachdolmetscher" zu verwenden, nämlich hier:

Wer zahlt für Melissa's Unterricht?

Ein paar Tage davor hatte sie aber auch Gebärdendolmetscher verwendet, nämlich hier:

http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Eltern-von-gehoerloser-Schuelerin-wollen-Dolmetscher-einklagen-id21155696.html

Aber schön zu sehen, dass mir bisher der Begriff "taubstumm" nicht über den Weg gelaufen ist bei der Berichterstattung zu dem Fall, selbst die Bild hat sich nicht in dieses Fettnäpfchen begeben! :-)

Jetzt muss sich nur noch der richtige Begriff durchsetzen, nämlich Gebärdensprachdolmetscher, dann ist alles gut!

Ich sitze übrigens hier und drücke Melissa die Daumen, dass die Entscheidung genauso ausfallen wird, wie sie es muss: Nämlich PRO Inklusion!

Sobald ich das Urteil vorliegen habe, werde ich darüber bloggen.

Nachtrag vom 26. Juli um 12:30: Sogar der Duden kennt den falschen Begriff Gebärdendolmetscher nicht, denn die Medienschaffenden beharrlich verwenden, sondern verweist ganz korrekt auf Gebärdensprachdolmetscher. http://www.duden.de/suchen/dudenonline/Gebärdensprachdolmetscher

Ebenso erklärt der Duden bei der Eingabe des unsäglichen Begriffs taubstumm, dass der Begriff nicht verwendet werden sollte und durch gehörlos ersetzt werden sollte: http://www.duden.de/rechtschreibung/taubstumm und hier: http://www.duden.de/rechtschreibung/gehoerlos

Ich glaube daran, dass Journalisten in der Lage sind, den Duden zu bedienen, wenn sie sich nicht sicher sind, ob sie korrekte Begriffe verwenden sind oder nicht. :-)

Nur denke ich manchmal, dass Journalisten ihre Leserschaft fur dümmer halten als diese es wirklich sind, denn mir wurde auf Twitter erklärt, dass Gebärdendolmetscher doch kürzer seie und doch den Sinn nicht wirklich verfälschen würde, was aber der Begriff wirklich tut.

Der Duden erklärt es hier ganz gut, wenn man hier den Begriff "Gebärden" und dann "gebaren" eingibt:

http://www.duden.de/suchen/dudenonline/gebärden 

http://www.duden.de/suchen/dudenonline/gebaren

Wenn man sich mit den Begriffen auskennt, dann ist einem schlagartig klar, warum der Beruf eines Dolmetschers für Gebärdensprache korrekterweise Gebärdensprachdolmetscher heißt.

Und aus dieser langen Erklärung sollte ersichtlich werden, dass ich mich nicht mit den Journalisten anlegen will, was ich in keinster Weise vorhabe, warum denn auch? :-)

Ich bin nur gegen die Einfalschung von Wörtern und liebe es, wenn korrekte Begriffe verwendet werden, die einen Sachverhalt korrekt wiedergeben.




1 Kommentar:

  1. http://www.youtube.com/watch?v=Oaw4WM7qOL8

    schau mal ein gehörlos hat letzten wochenende über das thema taubstumm und taub erklärt. er hat richtig erklärt. taubstumm und taub so normal situation.

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.