Dienstag, 2. Juli 2013

Phoenix zeigt ab dem 8. Juli keine Gebärdensprachdolmetscher mehr im TV.

Ich habe gern und oft auf Twitter auf die Nachrichtensendungen wie "Tagesschau" und "heute journal" auf Phoenix hingewiesen in der Hoffnung, dass Nichtbehinderte Menschen die Schönheit der Gebärdensprache für sich entdecken und darüber hinaus sensibilisiert werden für die fehlende Barrierefreiheit für gehörlose und schwerhörige Menschen.

Das ist mir das eine oder das andere Mal gelungen. Ich hab mich da echt immer gefreut, wenn ich da eine positive Rückmeldung bekommen habe. Oft lauteten sie so: "Man kann echt in der Gebärdensprache alles sagen? Krass." Oder: "Da kann man auch so schön die Zwischentöne zwischen den Zeilen in die Gebärdensprache übertragen."

Von daher war gut und wichtig, dass Phoenix die Nachrichten mit Gebärdensprache gezeigt hat, außerdem war es ein Alleinstellungsmerkmal von Phoenix.

War? Genau. Ab dem 8. Juli ist das alles Geschichte laut der Pressemitteilung von Phoenix, die man hier findet: http://presse.phoenix.de/news/pressemitteilungen/2013/06/20130628_PM_Untertitelungen/20130628_PM_Untertitelungen.phtml

Phoenix verzichtet also alleine und freiwillig auf ein Alleinstellungsmerkmal - kein anderer deutscher TV-Sender hat dies angeboten.

Und wie finde ich das? Beschissen und extrem kurzsichtig gedacht von Phoenix.

In Deutschland leben 80tausend Gehörlose. Die meisten Gehörlosen haben Probleme komplizierte Sachverhältnisse in der Schriftsprache zu verstehen, wozu ja bekanntlich die Nachrichten gehören. Über die Vermittlung der Informationen in Gebärdensprache verstehen sie die dargebotenen Informationen in den Nachrichtensendungen.

Damit ist schon mal klar, dass die Pressemitteilung ein Widerspruch in sich ist - angefangen bei der Überschrift: "Phoenix weitet Angebot für Gehörlose und Hörgeschädigte aus."

Nein, eben nicht. Ihr baut eurer Angebot für uns Gehörlose ab, indem ihr die Nachrichten nicht mehr in Gebärdensprache zeigt. Im übrigen sind die Untertitel im deutschen Fernsehen leider immer noch nicht 1:1, so dass viele Informationen verloren gehen, weil man eben nicht auf das Scrollverfahren setzt so wie es die Schweizer, Engländer und Amerikaner tun.

Kurz gesagt: Ihr kommt eurem Bildungsauftrag nicht mehr nach durch die Streichung.

Die "Tagesschau" und das"heutejournal" kommen bereits auf ARD und ZDF mit Untertiteln, womit klar sein sollte, dass ihr eurer Angebot nicht wirklich ausbaut. Das gleiche gilt auch für "Günter Jauch", "Maybritt Illner" und "Presseclub." Allerdings sind die Untertitel dort sehr oft wirklich sehr schlecht und nicht wirklich 1:1.

Es ist wirklich so, dass wir Gehörlosen uns wirklich ganz überfahren fühlen von dieser Entscheidung von Phoenix, die wir nicht im geringsten nachvollziehen können.

Aber hallelulja, wir dürfen ja nicht klagen, sondern sollten dankbar sein, dass ihr das TV-Duell von Merkel und Steinbrück mit Gebärdensprache zeigt, gell?

Auch zeigt der Schritt von Phoenix, dass die Rundfunkgebühren in Höhe von 6 €, die wir Gehörlose, Schwerhörige und Blinde seit dem 01.01.2013 zahlen müssen, nicht sinnvoll verwendet werden.

Sinnvoll wäre es: Die Gebärdensprachdolmetscher bleiben und werden ausgebaut, die Untertitel werden zusätzlich eingeführt bei Phoenix!

Was ich auch noch sehr schön finden würde und was sicherlich auch dabei helfen würde, die Augen der Gesellschaft für die Belange von Gehörlosen und Schwerhörigen zu öffnen: Die Gebärdensprachdolmetscher sollten einfach direkt bei ARD und ZDF zu sehen sein und nicht auf einem Spartensender.

Am 14. Juni 2013 war übrigens die Demo der Gehörlosen in Berlin für 100% Barrierefreiheit und Teilhabe in allen Lebensbereichen. Begonnen hat sie am Bundestag. Die Anzahl der Gehörlosen beliefen sich auf 12.000.

Nur: Es gab keine großen Presseberichte darüber und auch keine großen Fernsehberichte darüber. Dabei liefen 12tausend Gehörlose durch Berlin und zeigten ihre Vielfalt und ihren Unmut darüber, dass  Deutschland die UN-Behindertenkonvention nicht umsetzt.

Man könnte also zynischerweise sagen: Die Reaktion der Fernsehsender auf die Demo war die Abschaffung der Dolmetscher. Aus der Politik kam übrigens auch keine großartige Reaktion, aber das ist ein eigener Blogeintrag wert.

Ich bin gespannt, ob Phoenix wirklich an der Streichung der Dolmetscher festhält oder die eigene Entscheidung noch mal überdenkt.

Kommentare:

  1. Es gibt eine Petition „Gegen die Einstellung der Gebärdensprachen-Verdolmetschung von Nachrichtensendungen bei Phoenix“:
    https://www.openpetition.de/petition/online/gegen-die-einstellung-der-gebaerdensprachen-verdolmetschung-von-nachrichtensendungen-bei-phoenix

    AntwortenLöschen
  2. Das ist echt eine Unverschämtheit und Ignoranz von diesem Sender ... unglaublich.

    Das könnte man ja zu dieser Liste ergänzen "ten annoying things by hearing people"

    http://limpingchicken.com/2013/05/20/charlie-swinbourne-the-10-incredibly-annoying-habits-of-hearing-people/

    AntwortenLöschen

Falls es nicht klappt zu kommentieren, kann man mir eine E-mail unter der Mailadresse im Blog hinterlassen - derzeit scheint Blogger damit Probleme zu haben. :-( P.S. Beleidigende und unsachliche Kommentare werden nicht freigeschaltet.